Futsal beim PSV Duisburg

Wo? - Halle Realschulstraße, Duisburg

Wann? - Donnerstags 17:30 Uhr

Kontakt? - du-futsal@web.de


 

Ab sofort bietet der PSV Duisburg eine Sportart, die das Zeug zum Kult hat:

 

Der Futsal erobert Duisburg

Hallo liebe Duisburger, der Futsal ist zu Gast – er ist gekommen um zu bleiben! Der PSV Duisburg hat eine Abteilung FUTSAL gegründet. In Kooperation mit dem Futsalverein PCF Mülheim 2008 e.V. soll der Futsalsport in Duisburg bekannt gemacht, gefördert und etabliert werden.

Wofür steht Futsal?

"Futsal ist der schnellere, faire und technisch sowie taktisch hochwertigere Hallenfußball. Wer Hallenfußball mag, der wird Futsal lieben!" Diese Aussage stammt von Alexander Prim, dem Vorsitzenden der Abteilung Futsal des PSV Duisburg. In Kooperation mit dem PCF Mülheim, dessen Vorsitzender Alexander Prim ist, hat der PSV Duisburg als erster Sportverein der Stadt FUTSAL im Angebot.

Wer gehört zur Zielgruppe?

Der Futsalsport ist ideal für technisch und taktisch interessierte Fußballer. Futsal und Fußball ergänzen sich und stehen nicht in Konkurrenz zu einander. Sowohl für die Ausbildung von Junioren als auch für den „Herbst der Karriere“ bietet der Futsal eine attraktive Alternative zum Fußball.

Vorteile des Futsals?  

Ein weiterer entscheidender Vorteil des Futsals ist die geringe Verletzungsgefahr. Das Regelwerk lässt es nicht zu, dass mangelndes Können am Ball durch übermäßigen Einsatz und Härte ausgeglichen wird. Die spielstärkere und taktisch bessere Futsalmannschaft gewinnt daher in aller Regel das Spiel. Mangelndes Können kann nicht durch erhöhte Härte ausgeglichen werden. Das Regelwerk ist insgesamt auf Attraktivität des Spiels getrimmt. Fairness und Kurzweiligkeit sind zwei entscheidende Faktoren.

Ausprobieren und Mitmachen?

Wer Futsal unverbindlich kennen lernen möchte, hat jeden Donnerstag dazu die Möglichkeit. Um 17:30 Uhr rollt der Futsal-Ball in der Halle an der Realschulstraße in Duisburg. Treffpunkt ist um 17:15 an der Halle. Alle Interessierten ab 16 Jahren können ein kostenloses Schnuppertraining absolvieren und die Vorzüge des Futsals für sich entdecken. Jüngere Interessen nehmen bitte Kontakt mit der Futsalabteilung auf.

 

Futsal – Hintergründe und Regelwerk

Futsal kommt vom portugiesischen „Futebole de Salão“ und bedeutet Hallenfußball. Und genau das ist es auch: Hallenfußball nach international geltenden FIFA-Regeln. Die Besonderheiten des Futsals gegenüber dem in Deutschland bisher geläufigen Hallenfußball liegen darin, dass die Attraktivität des Fußballspiels mit bewährten Ideen aus anderen Sportarten kombiniert wird, um Fairness und Geschwindigkeit des Spieles zu erhöhen. Am Anfang des Spiels steht der Futsalball. Dieser ist sprungreduziert: Lässt man ihn aus zwei Metern Höhe fallen, so springt er nur zwei bis dreimal leicht auf und bleibt liegen. Ein normaler Fußball, der für das Spiel auf dem Rasen entwickelt wurde, würde auf dem Hallenboden fast wie ein Flummi springen. Beim Futsal wird durch die Sprungreduktion die Kontrolle des Balles auf dem harten Boden erleichtert – das Spiel wird dadurch schneller. Die Maße des Futsal-Spielfeldes entsprechen denjenigen eines Handballfeldes - auch wird auf Handballtore gespielt. Das Feld wird nicht wie im Fußball von einer Bande, sondern von einer Auslinie begrenzt, von welcher der Ball z.B. auch nicht eingeworfen oder eingerollt, sondern eingekickt wird. Den speziellen Reiz des Spiels machen insbesondere die folgenden Regeln aus: Der Torwart darf z.B. von seinen vier Feldspielern nur sehr begrenzt in der eigenen Hälfte angespielt werden, was langweiliges „Hin- und Hergeschiebe“ vor dem eigenen Tor verhindert. Die Zeit wird bei jeder Unterbrechung angehalten, was unsportliches Zeitspiel unmöglich macht. Vor allem aber werden die Fouls einer Mannschaft pro Halbzeit gezählt. Ab dem sechsten Teamfoul gibt es einen 10m-Strafstoß ohne Mauer, egal wo auf dem Spielfeld das Foul begangen wurde. Dadurch werden sowohl alle Spieler zu größerer Fairness angehalten als auch technisch starke und schnelle Spieler besonders geschützt. Durch Härte kann im Futsal keine Schwäche wettgemacht werden! Die Verbände FIFA und UEFA führen Futsal als zweite Disziplin neben Fußball auf dem großem Feld. Auch der DFB und der Fußball Verband Niederrhein (FVN) fördern aktuell die Ausbreitung des Futsalsports.