PSV-Frauen werden ihrer Favoritenrolle gerecht


Beim ihrem ersten Kampftag in der Verbandsliga Nordrhein wurden die Frauen vom PSV Duisburg ihrer Favoritenrolle gerecht. Sie konnten beide Begegnungen für sich entscheiden.

Gegen den JC Hennef gingen die Duisburgerinnen in der Hinrunde durch Siege von Patricia Klaff (+70 kg), Alexandra Dörper (-63 kg) und Julia Malcherek (-70 kg) mit 3:2 in Führung. Femke Breier (-57 kg) musste sich geschlagen geben und die Gewichtsklasse -52 kg blieb unbesetzt. Durch weitere Siege von Alexandra Dörper und Julia Malcherek sowie Carina Kersten (über 70 kg) in der Rückrunde ging die Begegnung mit 6:4 an das Team vom PSV.

Auch gegen die Gastgeberinnen vom ESV Olympia Köln erwiesen sich Alexandra Dörper, Patricia Klaff und Julia Malcherek als Punktegarantinnen. Insgesamt drei ihrer Kämpfe gewannen die Frauen vom PSV in weniger als einer Minute, sodass auch hier das Endergebnis 6:4 lautete.

Weiter geht es für die Damenmannschaft am 30. Juni in Kempen gegen die Teams vom Budo Sport Kaarst und vom JC Kempen.

 

Schlechter Start in die Ligasaison für den PSV Duisburg II


Sehr ernüchternd verlief der erste Kampftag in der Verbandsliga Nordrhein hingegen für die zweite Herrenmannschaft des PSV Duisburg. Sie mussten in Wuppertal zwei deutliche Niederlagen einstecken.

Gegen den 1. Godesberger JC II lief für die Männer vom PSV nichts zusammen. Sowohl in der Hin- als auch in der Rückrunde gelang es keinem der Duisburger Judokas einen Kampf für sich zu entscheiden, sodass sie am Ende eine Zu-null-Niederlage kassierten.

In der zweiten Begegnung gegen die Gastgeber vom SC Wuppertal sorgte Jan-Luca Schmitz (-90 kg) für den ersten Sieg des Tages aus Duisburger Sicht. Er setzte sich in der Hinrunde nach rund einer Minute Kampfzeit gegen Jörn Brosig durch.  In der Rückrunde fegte Patrick Fugmann (-66 kg) Odisseas Peroussanidis in nur acht Sekunden von der Matte. Zusammen mit Christian Olberz, der in der Gewichtsklasse -73 Kilogramm gegen Stephan Dippel siegte, konnten sie das Ergebnis bei einem Endstand von 3:7 allerdings nur etwas respektabler gestalten.
Weiterhin gingen für den PSV Duisburg auf die Matte: Sebastian Küpper (-66 kg), Niklas Wiskandt (-81) und Niclas Knieper (-90).

Der nächste Kampftag findet am 30. Juni vor heimischer Kulisse statt. Hier treffen die Athleten vom PSV Duisburg auf Judokas vom SSF Bonn und vom TSV Viktoria Mülheim.

 

Autor: Luca Simon