Judo-Verbandsliga: Frauen des PSV Duisburg trotz Ausfällen erfolgreich

 

psv Judo 20190910 team
Mit schwarzer Jacke und weinroter Hose: Die Frauenmannschaft des PSV Duisburg
 (v.l.: Julia Malcherek, Franziska Heidrich, Emma Grotenburg, Femke Breier, Rafailia Paltoglu)

 

Die Frauenmannschaft des PSV Duisburg bleibt auch nach dem  dritten Kampftag in der Judo-Verbandsliga Nordrhein ungeschlagen. Die Duisburgerinnen setzten sich trotz schmaler Besetzung gegen das Team vom Judo-Club Haaren durch. In der Begegnung mit der Mannschaft vom 1. Essener JC II trennte man sich unentschieden.

Bei ihrem Heimkampftag präsentierte sich das PSV-Team aufgrund von Verletzungen dezimiert, die anwesenden Judokas bewiesen aber dennoch Souveränität. Selbst weniger routinierte Kämpferinnen brauchten sich aufgrund ihres Kampfgeistes nicht vor ihren Gegnerinnen zu verstecken.

In der Begegnung gegen den Judo-Club Haaren konnten in der Hinrunde Julia Malcherek (+70 kg), Femke Breier (-52 kg) und Emma Grotenburg (-63 kg) ihre Kämpfe gegen Sabine Frenzel, Sarah Klinkenberg und Anne Jörissen allesamt vorzeitig für sich entscheiden. In der Rückrunde rang zudem Rafailia Paltoglu (-52 kg) durch einen Tausch mit der Gewichtsklasse -57 kg  ihre Gegnerin nieder, sodass die Duisburgerinnen diese Begegnung mit 7:3 für sich entschieden.

Gegen den 1. Essener JC II setzten sich Julia Malcherek und Femke Breier erneut routiniert durch, Franziska Heidrich, nach einer Verletzung noch nicht voll einsatzfähig, holte trotzdem den Punkt in der Gewichtsklasse -70 kg. Zum Abschluss der Hinrunde lieferte sich Emma Grotenburg (-63 kg) mit ihrer Gegnerin Ella Bruckmann ein sehr ausgeglichenes Duell, das erst in der Verlängerung nach über sechs Minuten Kampfzeit zugunsten der Essenerin entschieden wurde. Dennoch ging die Hinrunde mit 3:2 an den PSV Duisburg.
Die Rückrunde verlief drei Kämpfe lang nahezu identisch: Julia Malcherek und Femke Breier siegten beide in weniger als einer Minute. Franziska Heidrich wurde jedoch nach zwei Minuten Kampfzeit von ihrer Gegnerin gekontert und musste sich geschlagen geben. Emma Grotenburg unterlag erneut der ihr technisch etwas überlegenen Ella Bruckmann. Nach dem Sieg in der Hinrunde mit 3:2 und der 2:3-Niederlage in Runde zwei lautete das dennoch zufriedenstellende Ergebnis 5:5.
\noindent
Die Begegnung der Gastmannschaften endete mit 8:2 für den 1. Essener JC II.

Viele spannende Kämpfe verspricht der nächste Kampftag am 5. Oktober in Wermelskirchen. Hier treffen die Frauen vom PSV Duisburg, die aktuell den zweiten Tabellenplatz belegen, auf ihre „Nachbarn“ im Klassement: Die erstplatzierten Gastgeber vom JC Wermelskirchen und die drittplatzierte Mannschaft vom JC Nievenheim.

 

psv Judo 20190910 grotenburg joerissen psv Judo 20190910 malcherek frenzel
mma Grotenburg hat ihre Gegnerin Anne Jörissen fest im Griff Garantiert für Punkte: Julia Malcherek im Kampf gegen Sabine Frenzel

 


Die zweite Herrenmannschaft des PSV Duisburg hingegegen wartet nach drei Kampftagen in der Verbandsliga noch auf den ersten Punkt in der Tabelle. Bei ihrem dritten Kampftag in Köln zogen die Duisburger gegen den Gastgeber JC Bushido Köln und gegen den MSV Duisburg den Kürzeren. Die Männer vom PSV können nicht mehr mit der Mannschaft antreten, mit der sie in die Verbandsliga aufgestiegen waren.
In der Begegnung mit dem MSV konnten sich in der Hin- und Rückrunde Robin Ellerbrock (-90 kg) und Patrick Fugmann (-66 kg) durchsetzen, sodass das Ergebnis mit 4:6 ausfiel.
Die Begegnung gegen den JC Bushido Köln endete 3:7. Hier holten sich die Siege Robin Ellerbrock und Jan-Luca Schmitz.

Beim nächsten Kampftag am 5. Oktober trifft die Mannschaft PSV Duisburg II auf den Velberter JC und den Gastgeber PSV Essen.

 

Autor: Luca Simon