PSV-Judokas steigen in die dritte Liga auf

 

psv Judo 20180704 psv team

 

Am letzten Kampftag der Judo-Oberliga konnten die Männer vom PSV Duisburg durch zwei Siege in heimischer Halle in Großenbaum auf den zweiten Tabellenplatz klettern und haben damit den Aufstieg in die NRW-Liga geschafft. Damit kämpfen die Duisburger im kommenden Jahr in der dritten Liga.

Vor dem letzten Kampftag hatte der PSV noch auf dem vierten Tabellenplatz gelegen. In der ersten Begegnung wartete der Tabellendritte JKG Essen auf den Gastgeber. Zunächst erzielten Alexander Heidrich (bis 90 kg) und Michael Grieß (über 100 kg) die 2:0-Führung. Anschließend gelang den Essenern mit zwei Siegen der Ausgleich zum 2:2. Dirk Assmann (bis 81 kg) brachte den PSV wieder in Führung und Felix Reese benötigte nur 23 Sekunden, um den entscheidenden Punkt zum 4:2 zu erzielen. Die letzte Klasse konnte nicht besetzt werden, so dass am Ende nach einer spannenden Begegnung ein 4:3-Sieg stand.

Der PSV Bochum hatte mit seinem zweiten Team vor dem Kampftag auf Platz fünf der Tabelle gestanden. Die PSV-Kämpfer konnten in dieser Begegnung ihre Klasse zeigen und gewannen fünf Kämpfe vorzeitig. Die Punkte zum 5:1-Sieg erzielten Alexander Heidrich, Michael Grieß, Darwin Vidal (bis 73 kg), Dirk Assmann und Tobias Kirsch.

In der Abschlusstabelle belegt der PSV mit zwölf Punkten den zweiten Tabellenplatz hinter dem Remscheider TV (14 Punkte). Dahinter folgen der Post SV Düsseldorf und die JKG Essen (jeweils 10 Punkte). Die erst- und zweitplatzierte Mannschaft steigen in die NRW-Liga auf. Nach Abschaffung der Regionalliga durch den Deutschen Judo-Bund ist die NRW-Liga die dritthöchste Klasse unterhalb der 1. und 2. Bundesliga.

 

psv Judo 20180704 heidrich graw psv Judo 20180704 reese rempe
Alexander Heidrich hat seinen Gegner fest im Griff Felix Reese mit einem starken Uchi-mata

 

 

Autor: Luca Simon