Ein Sieg und eine Niederlage für PSV-Männer in der Oberliga

 

Die Männer der Oberliga sind vergangenen Sonntag mit einem Sieg und einer Niederlage in die neue Saison gestartet. Beim ersten Kampftag des Jahres empfing der PSV als Gastgeber die Mannschaften vom JC 71 Düsseldorf und vom 1. JC Mönchengladbach. Schon vor Beginn war klar, dass dies für den PSV zwei harte Gegner werden würden: Die Gladbacher hatten ihre Mannschaft aus der zweiten Bundesliga zurückgezogen, das Team aus Düsseldorf um einige ausländische Athleten aufgestockt.

In der ersten Begegnung unterlag der 1. JC Mönchengladbach gegen den JC 71 Düsseldorf mit 3:4 (30:40).

Die zweite Begegnung zwischen dem PSV Duisburg und den Kontrahenten aus Gladbach war zunächst von Schlagabtauschen geprägt: Zunächst ging Darwin Vidal in der Gewichtsklasse -73 kg mit Ippon zum 1:0 in Führung, ehe Norman Butry (-100 kg) seinem Gegner Christian Schnitzlar unterlag. Der Rhythmus setzte sich in Gleicher weise fort, denn nachdem Alexander Heidrich (-81 kg) erst die Führung wiederherstellte, zog der 1. JC Mönchengladbach durch einen Sieg von Alexander Wegele gegen Ali Abed Al Bashir in der Kategorie -60 kg erneut gleich. Nachdem die Gladbacher durch den Sieg von Max Welten über Michael Grieß (+100 kg) zwischenzeitlich sogar führten, sorgte Maurice Nuckelt (-81 kg) wieder zum Ausgleich,  sodass es nach den ersten sechs Kämpfen 3:3 unentschieden stand. Im letzten und entscheidenden Kampf traf Niccolo Amato auf Daniel Vishnevski. Das Duell war bis etwa 30 Sekunden vor Ende der regulären Kampfzeit ausgeglichen, mit leichtem Vorteil für den Lokalmatadoren, da Vishnevski bereits einen Shido bekommen hatte. Dann jedoch warf der Gladbacher Amato für Waza-ari. Unmittelbar vor Ende der Kampfzeit ereignete sich eine aus Sicht der Zuschauer kontroverse Mattenrandsituation. Vishnevski, der sich zuvor noch einen zweiten Shido eingehandelt hatte, kassierte als Konsequenz die dritte Strafe. Dies bedeutete Sieg für Niccolo Amato und Sieg für den PSV Duisburg. Einige Athleten vom 1. JC Mönchengladbach waren mit der Entscheidung der Kampfrichter alles andere als zufrieden und stürmten wild auf die Matte. Das Team wurde daraufhin von Kampfrichter Stephan Bode wegen unangemessenen Verhaltens verwarnt. Im Anschluss entschuldigte sich der Gladbacher Trainer und räumte ein Fehlverhalten einiger seiner Leute ein.

Zum Abschluss kam der Kampftag durch die Begegnung zwischen dem Gastgeber und dem JC 71 Düsseldorf. Hier ging die Gastmannschaft Zunächst mit 2:0 und nach einem 7:34 Minuten dauernden, spanneneden Kampf zwischen Yannik Zieke und Kai Malte Krüger mit 3:0 in Führung eher Ali Abed Al Bashir kampflos zum 1:3 verkürzte. Im nächsten Duell fiel mit dem 4:1 bereits die Entscheidung. Nach dem 5:1 gelang Niccolo Amato zum 2:5-Endstand sein zweiter Sieg des Tages.

Nach dem ersten Kampftag steht der PSV-Duisburg in der Herren-Oberliga auf Platz sechs. Der nächste Kampftag findet am 11. Juni ebenfalls in Duisburg statt. Dann empfängt der PSV die Mannschaften von der JKG Essen und vom JJJC Yamanashi Porz.

psv Judo 20170510 OL KT1 1
Die Kämpfer im Judoanzug v. l . n. r.: Michael Grieß, Alexander Heidrich, Darwin Vidal, Norman Butry, Niccolo Amato, Yannik Zieke, Maurice Nuckelt, Lucas Schmidt, Ali  Abed Al Bashir



Autor: Luca Simon