1980

Das 60jährige Bestehen des PSV Duisburg 1920 e. V. wird im September mit einer grandiosen Polizei-Sport- und Musik-Schau im Wedaustadion gefeiert.

Artistik, Folklore, ausländische und deutsche Musikkapellen, eine Polizeiausstellung u.a.m. wird der PSV den Zuschauern bieten, die schon jahrelang auf die so beliebte, aber nicht mehr veranstaltete Polizei-Sport- und Musik-Schau der Behörde warten.

Mit einer neuen Überraschung wartet die Freizeitabteilung auf, deren Leitung Jörg Wilke übernimmt. Mitglieder des PSV können in Zukunft nach Gran Canaria fliegen und dort in einem Bungalow in Playa de Ingles Urlaub machen.

Unsere PSV-Jugend fährt in diesem Jahr mit 70 Jugendlichen auf die Insel Juist.

Die Schießsportabteilung übernimmt Dr. med. Günther Bohne, nachdem der langjährige Leiter Werner Senft, der sich große Verdienste erworben hat, aus persönlichen Gründen zurückgetreten ist.

Wachablösung im Vorstand. Fr. Decker tritt während der Jahreshauptversammlung zurück, nachdem er das Amt des 1. Vors. seit 1966, somit 14 Jahre in ununterbrochener Reihenfolge mit viel Tatkraft und Energie, aber auch mit Erfolg ausgeübt hat. In seiner Amtszeit wurden fünf neue Abteilungen gegründet. Das erlebte bzw. erreichte noch kein Vorsitzender bisher.

Der neue Vorstand: 1. Vors., G. Schneider; 2. Vors., H.-H. Gerecke;

Geschäftsführer u. Pressewart, A. Stritzke; 2. Geschäftsführer(in) M. Uckat; Kassenwart J. Jeschinowski, Hauptsportart: J. Wilke, Jugendwart H. Bender.

Fr. Decker und P. Kalk werden aufgrund ihrer Verdienste zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Pol.-Präs. Schischke verspricht dem PSV tatkräftige Unterstützung.

1981

Hartmut Roddeck, seit 1961 ohne Unterbrechung Spieler der 1. Mannschaft mit über 750 Spielen, beendet im Alter von 42 Jahren seine aktive Laufbahn in der Fußballabteilung.

Verabschiedung Hartmut Roddeck durch Fußball-Abteilungsleiter M. Althaus.

Aus beruflichen Gründen muß PSV-Ju-Jutsu-Trainer Rudo Trnetschka seine Mitarbeit einstellen. Sein Nachfolger wird der Polizeibeamte Horst Radke.

Die Schießsportabteilung geht mit ihrem Sportprogramm in die örtliche Presse. 32 Interessenten melden sich daraufhin und erklären ihr Interesse an einer Aufnahme im Verein. Bei den Kreismeisterschaften räumen unsere Schützen in allen Disziplinen erste Plätze ab.

Heinrich Balluff legt zu seinem 70. Geburtstag alle Ämter in "seiner" Schießsportabteilung nieder, die er als Mann der ersten Stunde nach dem 2. Weltkrieg bis heute in verschiedenen Funktionen verantwortlich gemeinsam mit anderen Funktionsträgern geleitet hat.

Die Freizeitabteilung richtet auf der Platzanlage Westender Straße das 3. Hobbyfußballturnier aus. Der Reinerlöß der Veranstaltung mit 1000,00 DM wird im Jahr der Behinderten einer Schule für geistig und körperlich behinderte Kinder zur Verfügung gestellt.

Hobbyfußballturnier, Ehrengäste vor den Flaggen der Teilnehmerländer.

Die Auswahlmannschaft NRW im Faustball wird mit den PSV-Stammspielern Rolf Albrecht, Klaus Gartmann und Hans Schwerdtfeger Deutscher Polizeimeister im Faustball 1981.

Im Alter von 87 Jahren verstirbt am 28. August Ehrenmitglied und letzter noch lebender Mitbegründer unseres Vereins, Hans Berger.

Die Vereinsjugend verbringt 3 Wochen auf der Insel Sylt.

Bei unseren Fußballern sind als Gegenbesuch 30 Jugendliche aus San Diego/Kalifornien zu Gast.

Empfang der US-Gäste im Rathaus

Am 29. Oktober wird der amtierende Leiter der Schutzpolizei, Ltd.SchPD.

Wilhelm Lembert, in den Ruhestand verabschiedet.

Die 1. Herren-Wasserballmannschaft der Schwimmabteilung qualifiziert sich durch einen 4. Platz in der Pokalrunde des westd. Schwimmverbandes zur Teilnahme an der deutschen Meisterschaft in Braunschweig.

Bei den Schwimm-Herren holen Günter Althoff und Jens Bäumken, bei den Schwimm-Damen Nicole Penders und Sabine Stang in Alleingängen neue Bestzeiten.

Unter den 10 besten Schach-Jugendmannschaften der Bundesrepublik holt unsere eigene Mannschaft einen beachtenswerten 4. Platz.

Schach-Vereinsmeister 1981 wird Heinz Partenheimer.

Unsere Handballer sind Duisburger Kreismeister und schaffen souverän den Aufstieg in die nächsthöhere Spielklasse, die Bezirksklasse. Die 2. Mannschaft sichert sich den Klassenerhalt in der 2. Kreisklasse.

Mit den Spielern Siegfried Drunkemöller (36 Jahre) und Peter Hans (34 Jahre) reißt der Tod zwei aktive Handballer und hervorragende Sportler aus unseren Reihen hinweg. Neben seinem Handballsport kam Peter Hans in früheren Jahren bereits einmal als Deutscher Jugendmeister im Schach zu sportlichen Ehren.

Bei den Deutschen Polizeimeisterschaften der Polizeisportvereine im Hallenhandball dann noch die Sensation: Unsere Mannschaft unter Walter Wimmer wird nach glänzenden Turnieren unter 11 Finalisten Deutscher Vizemeister.

1982

Nach sich abzeichnenden finanziellen Problemen in den öffentlichen Haushalten von Bund, Ländern und Gemeinden stehen auch dem Sport Kürzungen ins Haus. So kürzt das Land NRW die Mittel für die Übungsleiterförderungen von bisher 22 auf 14 Millionen DM.

Unsere Vereinsjugend führt ihren satzungsgemäßen Vereinsjugendtag durch. Neuer gewählter Vereinsjugendwart ist Günter Kulow.

Während der Jahreshauptversammlung wird Robert Volker, Mitbegründer und 16 Jahre Leiter der Motorsportabteilung, zum Ehrenmitglied ernannt.

Die Motorsportabteilung veranstaltet zum dritten Male gemeinsam mit der WAZ sowie der Sparkasse Duisburg für rund 6000 Teilnehmer die 3. Große Duisburger Radwanderung.

Wie bereits in den beiden Vorjahren wird unser Bemühen um die Integration ausländischer Mitbürger in den Sport durch den Landessportbund NRW mit einem Betrag von 1000.- DM unterstützt. Der Betrag fließt erneut in unsere Boxabteilung, die in ihrem Mitgliederbestand mehr als 50% türkische Jugendliche führt.

In der Handballabteilung gibt es einen Wechsel. Emil Lemsch löst den erfolgreichen Walter Wimmer als Abteilungsleiter ab.

Die Schwimmabteilung ist stolz auf Otto Jokmin. Schließlich begeht er sein ,,20stes" Jubiläum als Abteilungsleiter Schwimmen.

Die Freizeitsportabteilung richtet unter der Leitung von Dieter Langner sowie Jörg Wilke in der Rhein-Ruhr-Halle die 4. Duisburger Stadtmeisterschaft im Altherren-Fußball aus. Der Reinerlös der Veranstaltung von 7000.- DM geht mit 6000.- DM an die "Aktion Sorgenkind" und 1 000.DM an eine Schule für Behinderte in Duisburg-Ruhrort.

Als nunmehr 14. Fachsportabteilung unseres Vereins wird unter Leitung von Klaus Wannmacher und Dietmar Walter eine Volleyball-Abteilung gegründet.

Im Dezember feiert der langjährige Vorsitzende und derzeitige Ehrenvorsitzende, Schutzpolizeidirektor a. D. Hugo Bellingrath, seinen 75sten Geburtstag.

1983

Der Kultusminister NRW startet gemeinsam mit dem Landessport NRW und dem Stadtsportbund Duisburg e. V. ein Pilotprojekt zur Förderung der Integration ausländischer Mitbürger in den Sport. Der Stadtsportbund Duisburg e. V. überträgt dem 1. PSV-Vorsitzenden Gerd Schneider die Leitung des Projekts, das für insgesamt drei Jahre geplant wird.

Die Tennisabteilung erreicht im dritten Jahr ihres Bestehens die 100-Mitglieder-Marke.

Die 20 jährige Nicola Sons erlangt nach harter Ausbildung und schwerer Prüfung als zweite Frau in Duisburg das Recht, die höchste sportliche Auszeichnung im Judosport, den Schwarzgurt (DAN) zu tragen.

Auch die Schwimmabteilung sucht neuen Trends gerecht zu werden. Unier Leitung von Peter Schneider bietet man Aerobic-Kurse an. Ehefrau Marion Schneider erstellt für die Schwimmabteilung eine eigene, kleine Zeitschrift, das "Sprungbrett".

Schwimmwart Arnold Schmitz, organisiert für die Vereinsjugend drei unvergessliche Ferienwochen in Finnland.

Anlässlich der traditionell im November statt findenden "Duisburger Sprintertage" wird Arnold Schmitz noch am Rande des Schwimmbeckens mit der goldenen Ehrennadel des PSV Duisburg ausgezeichnet.

Joachim Schmitz und Elfie Janus werden NRW-Vizemeister im Schach.

Die Wurftaubenschützen der Schießsportabteilung trumpfen bei einem Meisterschaftskampf in bad Neuenahr mächtig auf. Alle fünf Einzeltitel werden gewonnen.

Unsere Faustballer erringen bei den Polizeibestenkämpfen NRW in der offenen und damit leistungsstärksten Klasse die Landesmeisterschaft.

Der bisher reinen Männermannschaft im Volleyball, soll im nächsten Jahr auch eine Frauenmannschaft folgen.

Unter der Leitung von Dieter Köhler stabilisiert sich in Hamborn eine neue Badminton-Abteilung.

Unser langjähriger Schirmherr, Polizeipräsident Helmut Schischke, wird im Rahmen einer Feierstunde am 30. Juni durch Innenminister Dr. Herbert Schnoor in den Ruhestand verabschiedet.

PSV-Vorsitzender Schneider verabschiedete den ehemaligen Schirmherrn. Als neuer Polizeipräsident wird Herr Günter Venohr in sein Amt eingeführt.

Am ersten September verstirbt im Alter von 75 Jahren unser Ehrenvorsitzender Hugo Bellingrath. Seit 1952 mit dem Verein als Vorstandsmitglied verbunden, von 1956 - 1963 dessen 1. Vorsitzender, bleibt sein Name und Wirken eng mit der Chronik des Polizeisportvereins Duisburg verbunden.

1984

Polizeipräsident Günter Venohr setzt die gute Tradition seiner Vorgänger im Amt fort und erklärt sich zur Übernahme der Schirmherrschaft bereit.

Klaus Wannmacher, gleichzeitig auch Leiter der Volleyball-Abteilung, übernimmt kommissarisch das Amt des Jugendleiters.

Die Badmintonabteilung, zunächst noch "Anhängsel" der Familiensportabteilung, macht sich mit eigenen Trainingszeiten selbstständig.

Die Faustballer werden ungeschlagen in allen Wertungsspielen Westdeutscher Meister im Hallenfaustball.

Günter Berner, Chef der Trapschützen, wird mit einer Goldmedaille als der höchsten Auszeichnung des Rheinischen Schützenbundes geehrt.

Bei den Luftgewehrschützen stellen wir die beste Mannschaft in Duisburg. Das 14jährige Jugendtalent Peter Zahn erreicht bei den Schüler-Landesmeisterschaften in der Luftpistole den hervorragenden 1. Platz.

Frank Domnik aus der Judoabteilung erreicht den 1. DAN (Schwarzgurt).

Josef Herold, seit 1937 ununterbrochen Mitglied unseres Vereins und lange Jahre verantwortlich im Vorstand tätig, wird 70 Jahre.

Auch Paul Kalk, Leiter der Box-Abteilung, seit nunmehr 30 (!) Jahren und damit dienstältester Abteilungsleiter im Verein, wird 70 Jahre alt.

Manfred Althaus, Abteilungsleiter Fußball, übernimmt zusätzlich die auf demselben Platz angesiedelte Tennisabteilung, und löst damit Peter Höhnen, den seinerzeitigen Begründer der Abteilung, ab.

Die Schwimmabteilung tritt zur Förderung des Leistungssports einer bereits bestehenden Startgemeinschaft der Schwimmervereine SC Duisburg 98 sowie Hamborn 07 bei. Vorteil des Zusammenschlusses ist, ohne dass ansonsten Eigenständigkeiten aufgegeben werden, die größere und stärkere Einheit in den verschiedenen Leistungsklassen bei Training und Wettkämpfen.

Die Wasserballer schaffen den Oberliga-Klassenerhalt.

Während eines Kuraufenthaltes verstirbt unser langjähriger Vereinsjugendwart und Schwimmsportler Martin Falkus im Alter von 59 Jahren.

Über mehr als 10 Jahre hat er dem Verein in verantwortungsvoller Funktion erfolgreich gedient.

Die 2. Mannschaft der Schachabteilung hat den Aufstieg von der Regionalliga in die NRW-Liga geschafft. Gemeinsam mit der 1. Mannschaft blinzeln sie nun in Richtung Bundesliga.

1985

Der Polizeisportverein Duisburg wird 65 Jahre alt.

Die Handballabteilung stellt endgültig ihren Spielbetrieb ein und meldet sich bei den Verbänden ab.

Sportliche Anerkennung dagegen unserer Schachabteilung. Guido Kern wird Niederrheinmeister der Senioren. Elfie Janus wird NRW-Damenmeisterin, eine sehr gute Jahresbilanz. Die Spielgemeinschaft PolizeiSV/Turm gehört mit ihren 11 Mannschaften (!) zu den fünf größten Schachvereinen der Bundesrepublik Deutschland.

Fünf Stadtmeister in Einzelwettkämpfen, darunter Petra Silbermann als Stadtmeisterin mit der Sportpistole, sowie drei Mannschaftssiege, lassen sich bei der Sportschützen-Stadtmeisterschaft Duisburg wahrhaftig sehen.

Karl-Heinz Reisgen wird Landesmeister der Senioren. Der langjährige Leiter der Sportschützen, Dr. Günter Bohne, tritt zurück. Sein Nachfolger wird der "Chef" der Trap-Schützen, Günter Berner.

Unser Ehrenmitglied, Träger der Sportlehrenplakette der Stadt Duisburg und Inhaber der höchsten Vereins- und Verbandsauszeichnungen, und Leiter unserer Boxabteilung, Paul Kalk, verstirbt nach langer, schwerer Krankheit. Über 35 Jahre hat er die Geschicke "seiner" Abteilung und "seiner" Jungs geleitet. Der Polizeisportverein Duisburg hat Paul Kalk viel zu danken. Nachfolger von Paul Kalk wird Karl-Heinz Haugg.

Der türkische Boxsportler Sedat Önigören wird Westdeutscher Meister im Schwergewicht.

Die Motorsportabteilung veranstaltet auf dem Gelände der Polizeiunterkunft Neudorf ein hervorragend organisiertes Geschicklichkeitsturnier für PKW, das auch als Wertungslauf zur Westdeutschen Turniermeisterschaft, zum ADAC-Pokalwettbewerb und zur Stadtmeisterschaft gezählt wird.

Die Erfolge der Judoabteilung reihen sich aneinander. Bei den Duisburger Stadtmeisterschaften holen sie allein viermal den Titel des Stadtmeisters. Insgesamt erkämpfen sich die Judokas bei 30 Wettkämpfen des Jahres 21 erste, 15 zweite und 35 dritte Plätze!

Heinz Blisginnis wird Landesmeister beim Rettungsmehrkampf. Er sowie Winfried Kleinke werden für die Deutschen Polizeimeisterschaften in Hannover nominiert.

1986

In der Jahreshauptversammlung am 5. Mai im Hotel Novotel wird der bisherige Vorstand wiedergewählt. Der Sportbund Duisburg verleiht in der Versammlung durch seinen Geschäftsführer Walter Klaus die Goldene Ehrennadel des Stadtortbundes an Gerd Schneider (1.Vorsitzende), Adolf Stritzke (Geschäftsführer und Pressewart), Walter Tödter (Abt.Leiter Faustball) und Günter Berner (Trap-Schützen).

Faustball-Abteilungsleiter Walter Tödter geht mit 60 Jahren in den verdienten Ruhestand. Sein Nachfolger in der Abteilungsleitung wird Hans-Peter Schneider.

Die ersten Vereinsmeister im Badminton sind schon ermittelt.

Fußball-Abteilungsleiter Manfred Althaus wird anlässlich des Kreistages des Fußballkreises Duisburg/Mülheim/Dinslaken zum Obmann des Technischen Kreisausschusses gewählt und ist damit für ein weiteres großes Aufgabenfeld verantwortlich.

Unter Leitung des Ju-Jutsu-Trainers Horst Radke veranstaltet der Ju-Jutsu-Verband NRW in Mönchengladbach erstmalig eine Landesmeisterschaft. Unter mehr als 100 Aktiven erreicht unser Vereinsvertreter Peter Klein in der Klasse bis 90 kg den 3. Platz.

Die Freizeitsportabteilung unter Dieter Langner richtet zum 6. Male die Hallenstadtmeisterschaft im Altherren-Fußball aus.

In der Volleyballabteilung steht nach erfreulichem weiblichen Mitgliederzuwachs endlich eine Mixed-Mannschaft auf dem Spielfeld.

Die Boxabteilung richtet nach Jahren der Enthaltsamkeit wieder eine eigene Boxveranstaltung in der Sporthalle Süd aus. Unser 16 jähriger westdeutscher Jugendschwergewichtsmeister Sedat Önügören besiegt dabei den amtierenden deutschen Jugendmeister Dirk Riemer aus Wolfsburg bereits in der zweiten Runde.

Der Schwimmer Heinz-Gerd Blisginnis wird mit der 10x50 m Freistilstaffel NRW Deutscher Polizeimeister. Wilfried Kleinke erreicht im Rettungsmehrkampf in einem großen, erstklassigen Teilnehmerfeld den 8. Platz.

50 Mitglieder der Vereinsjugend besuchen unter Leitung von PSV-Vorsitzendem Gerd Schneider für drei Wochen Duisburgs englische Partnerstadt Portsmouth.

Eines unserer derzeit ältesten Mitglieder, Adolf Mieden, verstirbt nach langer Krankheit. Bereits 1930 wurde er als Kassenwart des Vereins mit der goldenen Ehrennadel des Vereins ausgezeichnet. 1936 war er Vereinsgeschäftsführer, 1960 wurde Adolf Mieden zum Ehrenmitglied ernannt. Ein neues, junges Talent der Schachabteilung, Christopher Lutz, 15 Jahre jung, erringt bei der Kadetten-Weltmeisterschaft in Argentinien den 3. Platz.

1987

Zu Beginn des Jahres verstirbt unser Ehrenmitglied Karl Robertz, einer der letzten Mitglieder noch aus den Gründerjahren in den zwanziger Jahren. Wohl kein anderer hat in dieser langen Zeit bis etwa 1960 die Geschicke der Fußballabteilung so nachhaltig beeinflusst wie er.

Adolf Stritzke, seit ewigen Zeiten ebenfalls mit dem Fußball auf Kreis- und Verbandsebene verbunden, seit vielen Jahren bis heute der Geschäftsführer sowie Pressewart des Hauptvereins, wird 70 Jahre alt.

Als jetzt 15. Fachsportabteilung haben wir die "Duisburg Flames" mit der neuen Sportart "American Football" in unser Angebot genommen.

PSV-Neumitglied Jürgen Lohmann, Polizeibeamter in Hambom, führt sich mit einem Paukenschlag in die Motorsportabteilung ein. Bei einem Lauf zur Rallye-Europameisterschaft in Spanien erreicht er auf Anhieb den 2. Platz.

Bei den Schwimm-Stadtmeisterschaften zählen unsere Schwimmer unter Schwimmwart Arnold Schmitz 115 errungene Medaillen: 43 erste, 40 zweite und 32 dritte Plätze!

Otto Jokmin, 67 Jahre "jung", begeht sein 25stes Jubiläum als Leiter der Schwimmabteilung. Mit Arnold Schmitz als Schwimmwart, Ernst Stolte als Wasserballwart und Friedhelm Intveen als Kassenwart steht ein bewährtes und erfolgreiches Team im Abteilungsvorstand.

Wieder einmal stehen die Faustballer in den Endrunden der Westdeutschen sowie Deutschen Meisterschaft. Nachdem unsere 1. Mannschaft bereits die Verbandsliga (Hallensaison) mit 35:1 Punkten wahrhaft souverän als Tabellenführer beendeten, erringen sie bei der "Westdeutschen" den Titel des Vizemeisters. Bei der Deutschen Polizei-meisterschaft holen unsere Faustballer mit der NRW-Auswahl den Meistertitel in der Altersklasse. In der leistungsstarken offenen Klasse erreicht das NRWTeam den 4. Platz.

In der Boxabteilung verteidigt Sedat Önügören erfolgreich seinen Titel als Junioren-Niederrhein- sowie Westdeutscher Meister.

Die Judoabteilung, Sektion Ju Jutsu, richtet die 2. Landesmeisterschaft im Ju Jutsu-Freikampf aus. Die sportliche Leitung hat wie im Vorjahr Horst Radtke, auch stellv. Vorsitzender des Ju Jutsu-Verbandes NRW. Peter Klein, Olaf Baccus und Ralf Meinold fahren zur Deutschen Meisterschaft nach Berlin.

Im Rahmen einer Ausstellung bei der Dresdner Bank "Schach - das königliche Spiel" "servierte" Jugend-Talent Chistopher Lutz 30 Gegner gleichzeitig ab. Bei den Int. Schachmeisterschaften von Frankreich erringt er den 1. Platz.

Die Fußballjugend hat hier einmal mehr fälligen Gegenbesuch aus den USA zu Gast. Ansonsten tummelt sich der Rest der Vereinsjugend drei Wochen am schönen Plattensee in Ungarn.

Der geplante Stadtbahnneubau in Duissern tangiert nach letzten Erkenntnissen nun doch nicht unsere Sportplatzanlage an der Futterstraße. Im Hinblick auf den möglichen Stadtbahnbau über Jahre bereits ausgesetzte Investitionen haben das Gelände mit aufstehendem Umkleidehaus mittlerweile in einen äußerst beklagenswerten Zustand versetzt. Wir wollen uns nunmehr bei sicherer Planungssituation erstmalig um einen langfristigen Pachtvertrag mit der Stadt Duisburg zur Übernahme des Geländes bemühen. Danach denken wir daran, erstmalig in der Vereinsgeschichte, auf dem dann gesicherten Terrain möglicherweise sogar ein eigenes, allen Abteilungen des Vereins offenes Vereinsheim zu bauen.

1988

Die Jahreshauptversammlung des Gesamtvereins geht am 18. April in der Rekordzeit von 80 Minuten in der Sportschule Wedau über die Bühne. Für den aus Altersgründen nicht mehr für die Funktion des Geschäftsführers kandidierenden Adolf Stritzke wird Klaus Gartmann, Faustballabteilung, in den geschäftsführenden Vorstand berufen. In der JHV wird Adolf Stritzke nach 25jähriger Vorstandstätigkeit zum Ehrenmitglied des Polizeisportvereins Duisburg ernannt.

Schwimmwart Arnold Schmitz erhält in der Versammlung die goldene Ehrennadel des Stadtsportbundes Duisburg verliehen.

Bei den Trapschützen räumen unsere bekannten Leistungsträger wieder einmal kräftig ab: 3 x 1. Platz im Einzel, 2 x 1. Platz in der Mannschaftswertung. Die neuen Kreismeister Heinrich Borgardts (Schützenklasse), Rolf Schroller (Altersklasse) und Karl-Heinz Reisgen (Seniorenklasse). Bei der Landesmeisterschaft in Bad Neuenahr werden Günter Berner, Rolf Schroller und Fritz Müller erstmalig Mannschafts-Landesmeister.

Die Volleyballabteilung besteht nun fünf Jahre. In der höchsten Klasse der Hobby-Liga wird die Herrenmannschaft unter Führung von Uwe Kleist erneut Tabellenführer.

Boxabteilung-Cheftrainer Ernesto Zaniol wird auch zum Verbandstrainer berufen.

Der Polizeibeamte Thomas Miedtank, früherer Deutscher Jugendmeister und Internationaler Englischer Polizeimeister startet nach mehrjähriger Pause eine neue Karriere als Niederrheinmeister. Auf Einladung des Deutschen Polizeisportkuratoriums (DPSK) nimmt Miedtank an einem Vergleichskampf 11 deutscher gegen 11 New Yorker Polizeibeamter in den USA teil. Im Supermittelgewicht verliert er vor 2500 begeisterten Zuschauern nur knapp nach Punkten gegen den US-Champion John McCann.

Die Faustballer sind wie immer auf Erfolgskurs: 2. Platz bei den Westdeutschen, ein 4. Platz bei den Deutschen Meisterschaften.

Die Schwimmabteilung steht auch nicht zurück. Die Polizeibeamten Blisginnis und Kleinke sind erneut für die Deutschen Polizei Meisterschaften in Berlin qualifiziert.

Die 1. Mannschaft der Wasserballer halten sich lange im gesicherten Mittelfeld der Oberliga, können sich aber im Finale noch steigern und erreichen den 2. Tabellenplatz.

Die 2. Wasserball-Mannschaft erreicht Platz 4 in der Bezirksliga, die 3.

Mannschaft steigt in die Bezirksliga auf.

Für Duisburg größte Schwimmsportveranstaltung, die "Sprintertage" , jährlich veranstaltet von unserer Schwimmabteilung, liegen diesmal die Rekordzahl von 2361 Meldungen vor. Mehr als 40 Vereine aus nah und fern haben wiederum ihre Leistungsträger entsandt.

Die vor wenigen Monaten neu unserem Verein angegliederte Abteilung America Football unter Leitung von Björn Jentzen gelingt in einem Testspiel gegen die "Dinslaken Dragons" ihr erster Sieg. Zum Jahres- und Saisonende steht unsere Mannschaft auf Platz 5 der Landesliga, ein sehr gutes Ergebnis für den "Newcomer".

Die Fußballer machen nach wie vor weniger durch sportlich ausgewogene Leistungen, sondern mehr durch sportliche und soziale Breitenarbeit und Jugendförderung von sich reden. Im Sommer starten sie wieder einmal eine Traumreise in die USA. Eine weitere Gruppe der Vereinsjugend fährt zum Sommerurlaub auf die Insel Sylt.

Erstmalig wird die A-Jugend der Judoabteilung Kreismannschaftsmeister vor dem MSV Duisburg und Hamborn 07.

Der Pressewart der Judoabteilung, Erik Gruhn, wird als Landespressereferent des nordrheinwestfälischen Judoverbandes in den Vorstand dieses Verbandes gewählt.

Die Leistungsträger der Ju Jutsu-Gruppe, Peter Klein, Olaf Baccus und Armin Meinhold qualifizieren sich erneut für die Deutschen Meisterschaften in Frankfurt/Main.

Der langjährige Leiter der Schachabteilung, Dr. Wilhelm Wehner, tritt nicht mehr für das Amt zur Wahl an. Sein Nachfolger wird Heinz Partenheimer.

Im März verstirbt einer der Gründer der Schießsportabteilung, Heinrich Balluff, 40 Jahre Mitglied im Polizei sport- Or. Wilhelm Wehner verein Duisburg.

Höhepunkt des Jahres ist für die Polizei-Motorsportler jeweils die Internationale Polizei-Sternfahrt, dies sowohl in sportlicher als auch in gesellschaftlicher Beziehung.

Die Pläne für den Neubau eines Vereinsheimes auf der Platzanlage Futterstraße nehmen Gestalt an. Endgültig beschlossen ist noch nichts, eine Planungskommission erarbeitet Entwürfe und prüft Finanzierungsmöglichkeiten.

Ein Novum in der Geschichte der Polizeisportvereine. Das Deutsche Polizeisportkuratorium lädt die Vorsitzenden aller Polizeisportvereine in der Bundesrepublik zu einer gemeinsamen Arbeitstagung nach Hannover ein.

Zum Präsidenten des neu geschaffenen Bundesverbandes der Polizeisportvereine wird der Vorsitzende des PSV Berlin, Berlins Polizeidirektor lIius und zum Präsidenten des Verbandes der Polizeisportvereine NRW Ltd. Polizeidirektor Jürgen Schmidt, auch Vorsitzender des PSV Wuppertal, gewählt.

Die Freizeitsportabteilung richtet zum 7. Mal die Fußball-Altherrenmeisterschaft Duisburg aus.

1989

Die Bowlingabteilung, seit einiger Zeit bereits ohne bemerkenswerte Betriebsamkeit, zeigt auch auf mehrfache Ansprache keine Beteiligung mehr am Vereinsgeschehen. Verbleibende Konsequenz ist die Auflösung dieses Fachsportbereichs.

Im Februar verstirbt der ehemalige Leiter der Duisburger Schutzpolizei, Ltd. Schutzpolizeidirektor a. D. Wilhelm Lembert.

Unsere Bauvoranfrage bzgl. des Neubaues eines Vereinsheimes wird von der Stadt Duisburg positiv beschieden.

Otto Jokmin, 41 Jahre PSV-Mitglied, 27 Jahre ununterbrochen Abteilungsleiter Schwimmer/Wasserball, wird am 21. September 70 Jahre alt.

Als wohl schönstes Geburtstagsgeschenk erhält er am selben Tag im Rathaus aus der Hand von Bürgermeister Clemens Fuhrmann das ihm vom Bundespräsidenten verliehene Bundesverdienstkreuz überreicht.

Die Wasserballer starten mit hervorragender Leistungsbilanz in die neue Saison. Stolz schreibt Abteilungsleiter Otto Jokmin: "In unserer Abteilung ist Leben, Bewegung und ein ständiger Aufwärtsdrang!" Bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften (Jugend) erreichen unsere Schwimmerinnen Rebecca Idziaszek, Eva Gaupp und Michaela van Beek in einem Teilnehmerfeld von insgesamt 231 Vereinen den 1. Platz! Im Schwimmstadion richten wir die diesjährigen Stadt- und Jahrgangsmeisterschaften mit 1600 Startmeldungen aus. 40 mal erreichen unsere Aktiven den 1 . Platz, 34 mal den 2. Platz und 33 mal den 3. Platz.

Zum 10. Male wird das Herbst-Wasserballturnier auch unter Beteiligung von Bundesligavereinen, zum 15. Male werden die "Int. Sprintertage" mit 2500 Startmeldungen aus 44 Vereinen organisiert und ausgerichtet.

Karl-Heinz Haugg wird als Leiter der Boxabteilung wiedergewählt. Ein Novum im Verein: Im Abteilungsvorstand arbeiten zwei türkische Mitbürger mit, einer davon, Kenan Ayna, als Pressewart.

In der "Rheinischen Meisterschaft" belegen unsere Faustballer noch vor dem Favoriten und amtierenden deutschen Meister, dem Turnerkreis Duissern, den 2. Platz.

Unser jüngster sportlicher Sproß, die American Footballer "Duisburg Flames", marschieren unangefochten auf Siegeskurs. Als Tabellenführer der Regionalliga mit 16:0 Punkten schaffen sie den Aufstieg in die Verbandsliga.

Eine weitere Variante bietet die Fußballabteilung. Erstmals in der Vereinsgeschichte seit 1920 haben wir eine Damen-Mannschaft. Die 1. Mannschaft der Senioren hält einen achtbaren 4. Platz in der Kreisliga B.

Erstmals führt die Judoabteilung "Wushu" in ihrem Sportangebot, eine spezielle Form der sportlichen Selbstverteidigung, bekannt aus den "Kung Fu"-Filmen.

Michel Beccard, erst 11 Jahre jung und Andy Bosse qualifizieren sich für die westdeutschen Einzelmeisterschaften in ihrer Altersklasse. Bei den "Westdeutschen" erkämpft sich Andy Bosse schließlich einen achtbaren 3. Platz.

Die Motorsportabteilung richtet eine Orientierungsfahrt sowie eine Bildersuchfahrt aus.

Bei den Landesmeisterschaften der Trapschützen holen Jörg Hofmann, Fritz Müller, Rolf Schroller und Günter Berner insgesamt fünfmal eine Gold- sowie einmal die Bronzemedaille.

Insgesamt 10 Mannschaften der Schachabteilung beteiligen sich mittlerweile an den Punktspielen in den Spielklassen von der Bezirksklasse A bis zur NRW-Liga.