Anfänge / ab 1930 / ab 1952 / ab 1959 / ab 1970 / ab 1981 / ab 1990

Ab 1981

Die 1.Herren Wasserball erreichen 1981 bei der Pokalrunde des WSV den 4. Platz und schaffen so die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften in Braunschweig. Gleichzeitig heben sich die SchwimmerInnen Günter Althoff, Jens Bäumken, Nicole Penders und Sabine Stang mit Bestzeiten hervor. Peter Schneider folgt 1983 der Modewelle und biete in der Schwimmabteilung Aerobic-Kurse an. Seine Frau Marion ruft zur gleichen Zeit die Abteilungszeitung „Sprungbrett“ ins Leben. Arnold Schmitz organisiert mit seinem Team für den Gesamtverein eine Ferienfreizeit in Finnland. Auf den Sprintertagen erhält er die PSV Ehrennadel in Gold. (Tja, unsere Abteilung hat schon immer Gold gesammelt.)

Mit 59 stirbt 1984 der Jugendwart und aktive Schwimmer Martin Falkus während eines Kuraufenthalts. Der PSV schließt sich noch im gleichen Jahr mit den Vereinen SC Duisburg98 und Hamborn07/38 zu einer SG zusammen. Die Wasserballer steigen derweil in die Oberliga auf.

Heinz-Gerd Blisginnis wird mit der 10x50m Freistilstaffel Deutscher Polizei Meister NRW.

Eines der erfolgreichsten Jahren feierte die Schwimmabteilung 1987 auf den Stadtmeisterschaften. Mit 43 ersten, 40 zweiten und 32 dritten Plätzen. Otto Jokmin feiert sein 25. Jubiläum als Leiter der Schwimmabteilung. Weiteres Gold streicht Arno Schmitz 1988 mit der Ehrennadel des Stadtsportbundes Duisburg ein. Die Polizeibeamten Blisginnis Kleinke qualifizieren sich für die Polizeimeisterschaften in Berlin. Die 1.Mannschaft der Wasserballer belegt in der Oberliga den 2. Tabellenplatz. Die 2. Mannschaft den 4. Platz in der Bezirksliga und bekommt Konkurrenz aus eigener Reihe, mit dem Aufstieg der 3. Mannschaft in die Bezirksliga. Der Neubau des Vereinsheimes an der Futterstraße geht in Planung. Am 21. September 1989 kann Otto Jokmin nicht nur seinen 70. Geburtstag feiern, sondern kann auch auf 41 Jahre Vereinszugehörigkeit und 27 Jahre als Abteilungsleiter zurückblicken. Sein wohl schönstes Geburtstagsgeschenk ist wohl das, im Rathaus von Bürgermeister Clemens Fuhrmann überreichte, Bundesverdienstkreuz des Bundespräsidenten. Seine Worte „In unserer Abteilung ist Leben, Bewegung und ein ständiger Aufwärtsdrang.“ stehen noch heute für unsere Abteilung. Bei den Deutschen Mannschaftsmeistern belegt die SG mit unseren Schwimmern Rebecca Idziaszek, Eva Gaupp und Michaela von Beek den 1. Platz von 231 Vereinen. Bei den von uns ausgerichteten Stadt- und Jahrgangsmeisterschaften streichen wir 40 erste, 34 zweite und 33 dritte Plätze ein. Weitere Veranstaltungshighlights sind das 10. Herbstwasserballturnier mit der Beteiligung von Bundesligavereinen und den 15. Sprintertagen mit 44 Vereinen und 2.500 Meldungen.