Anfänge / ab 1930 / ab 1952 / ab 1959 / ab 1970 / ab 1981 / ab 1990

Ab 1990

1990 übernimmt Ernst Stolte die Abteilungsleitung und Udo Beunik wird Wasserballwart. Arno Schmitz erreicht erneut Gold mit der Ehrennadel des WSV und kann nach 8 Wettkämpfen eine Medallienbilanz von 59 goldenen, 39 silbernen und 40 bronzenen vorzeigen. Zu den erfolgreichsten Schwimmern gehörten auch die jüngsten Sebastian Gaupp, Meika und Stefan Thiemontz, Eva Gaupp, Rebecca Isziaszek, Marc Scheuten und Sandra Jeruzel und Sandra Schulz. Leider steigt die Wasserballmannschaft von der Oberliga in die Verbandsliga ab und auch die Eröffnung der Sprintertage durch den Polizei Präsident Cebin kann uns nicht so richtig trösten. Am 26. April 1991 tritt die Schwimmabteilung nach dem Scheitern der SG Duisburg der SG Sportpark Wedau bei. Am Anfang des folgenden Jahres reißt das gleichzeitige Kündigen von vier Übungsleitern ein Loch in den Trainingsbetrieb, das nur schwer von den Übriggebliebenen ausgefüllt werden konnte. Trotz allem wurden die Sprintertage wieder ein voller Erfolg und die 48 angereisten Vereine beschwerten uns einen Wettkampfwochenende mit 2500 Meldungen und 20 neuen Sprintrekorden. Stefan Thiemontz konnte sogar drei Vereinsrekorde verbessern. Am 5 November 1993 wurde dann endlich das Vereinsheim auf der Futterstraße eingeweiht, der Polizeibeamte Buchholz wird Abteilungsleiter und die Sprintertage finden zum letzten Mal im Meidericher Schwimmbad Borkhoferstraße statt. Die 1. Wasserballmannschaft wird in der Verbandsliga Dritter und die 2. Mannschaft sogar erste in der Bezirksklasse. Als 1994 die Sprintertage in das Hamborner Stadtbad umzieht, ist Arnold Schmitz bereits Abteilungsleiter.

1995 zählt der Verein bereits 1700 Mitglieder. Nicht schlecht für einen 75 Jahre jungen Verein, der in die Zukunft blickt. So schnell gehen 75 Jahre ins Land und was in der nahen Zukunft alles passiert ist. wird hier so schnell wie möglich ergänzt.