Im 8. Saisonspiel endlich der erste Sieg für die PSV-Wasserballer
PSV - DSSC = 20:5  -  Karlo Krismanek führte vom Beckenrand aus Regie !
 
Duisburg, 7. April 2014 / E.St.
 
Nach sieben erfolglosen Spielen bei 0:14 Punkten gab es für die PSV-Masters im 8. Saisonspiel der Bezirksklasse gegen den Duisburger SSC 09/20 endlich den ersten Sieg.
 
In Bestbesetzung konnten die PSV-Masters die wesentlich jüngeren Spieler des DSSC deutlich ihre Grenzen aufzeigen. Trotz eines Altersunterschiedes von 30-40 Jahren konterten die PSV-Wasserballer ihren Gegner mehrfach aus. Auch spielerisch waren die PSV-Wasserballer eine Klasse besser.  Die Leistung erinnerte stark an die Vorsaison, in die der PSV noch Zweiter wurde.
 
Die Tore für den PSV erzielten: Pascal Josten (5), Hans-Gerd Knorr (4), Jens Oberhoff (3), Andreas Meier (2), Klaus Beunink (2) sowie Axel Lettmann, Klaus Czernia, Andreas Tadday und Dieter Blisginnis. Weiter spielten für den PSV noch Rainer Kuhnes im Tor, Dieter Büttner, Udo Beunink und Hermie van Ophuizen.
 
Ein Grund für die hervorragende Leistung war sicher auch, dass diesmal mit Karlo Krismanek ein erfahrener Mann am Beckenrand stand, der die PSV-Wasserballer hervorragend eingesetzt und betreut hat.
 
 
PSV-Masters zum Jahreswechsel Tabellenletzter !
Von wegen Meisterschaftsfavorit in der Bezirksklasse !
 
Duisburg, 5. Jan. 2017 / E.St.
 
In den ersten drei Saisonspielen gab es für die PSV-Wasserballer nur Pleiten. Mit drei Niederlagen steht der PSV am Tabellenende der Bezirksklasse.
 
Zum Auftakt gab es eine deutliche 8:15-Niederlage bei der WSG Oberhausen. Obwohl der Kader der PSV-Masters rund 20 Spieler umfasst, sind sage und schreibe nur 8 Spieler zum Saisonauftakt in Oberhausen erschienen. Traurig, traurig !
 
Auch im 2. Spiel gab es zu Hause gegen die WSF Mülheim 12 eine 15:17-Niederlage. Obwohl fast in Bestbesetzung, zeigten die PSV-Wasserballer eine miserable Leistung und verloren völlig unnötig.
 
Bei DJK Poseidon Duisburg III war wieder eine deutliche 7:14-Niederlage fällig. Wiederum eine schlechte Leistung und auch das ungewohnt kleine Becken in Neuenkamp führten zu der dritten Niederlage in Folge.
 
Bleibt zu hoffen, dass der 0:6-Punkte-Start von den PSV-Wasserballern im neuen Jahr 2017 bald ausgeglichen wird. Dazu ist es aber nötig, dass nicht nur das Training intensiviert wird, sondern dass auch eine kompakte Mannschaft zu den Spielen zur Verfügung steht.  
 
 
 
PSV-Masters sind Meisterschaftsfavoriten !
Vorschau auf die neue Bezirksklassen-Meisterschaftssaison 2016/17
 
Duisburg, 20. Okt. 2016 / E.St.
 
Mitte Nov. 2016 beginnt die neue Meisterschaftssaison in der Bezirksklasse. Nachdem die PSV-Wasserballer in der letzten Saison zwei Mastersmannschaften gemeldet hatten, treten sie in der kommenden Saison mit nur einer Mannschaft an. Diese Mannschaft dürfte nach einem 2. Platz in den abgelaufenen Saison  d e r  Meisterschaftsfavorit sein.
 
In der vergangenen Saison hatte der PSV zwei Mannschaften in der Bezirksklasse gemeldet. Bei einem 10-er-Feld bedeutete dies je 18 Spiele, also insgesamt 36 Saisonspiele. Dies war den "alten Herren" um Mannschaftskapitän Hans-Gerd Knorr verständlicherweise zu viel, zumal einige Spieler tatsächlich fast alle 36 Spiele mitmachen mussten. Nach der Saison waren sich alle PSV-Aktiven einig, dass in der neuen Saison nur noch mit einer Mannschaft gespielt werden soll.
 
Bei der Terminbesprechung Ende Okt. 2016 gab es für PSV-Wasserballwart Stephan Triesch die Überraschung:  Da die drei Gladbecker Mannschaften nicht mehr in der Bezirksklasse Ruhrgebiet spielen dürfen, sondern in ihrem Heimatbezirk Nordwestfalen antreten müssen, waren es plötzlich nur noch sechs Mannschaften in der Bezirksklasse. Dies bedeutet bei Hin- und Rückspielen nur noch 10 Saisonspiele (im Gegensatz zu 36 Spielen in der Vorsaison).  Trotzdem war kein Bedauern bei den PSV-Masters zu verspüren. Können sie doch jetzt auf eine überschaubare Saison vorausblicken.
 
Bei nur einer Mannschaft wird sich natürlich der Konkurrenzdruck verschärfen. Bleibt zu hoffen, dass jeder PSV-Wasserballer beim Training zeigen wird, dass er auch in der kommenden Saison zum Stamm gehören will. Immerhin zählt der Kader 21 PSV-Masters, davon 7 Zweitstarter aus anderen Vereinen. Nach wie vor ist es toll zu sehen, wie gut sich die Ur-PSV-Wasserballer mit ihren Gast-Wasserballern um Klaus Czernia und Jens Oberhoff verstehen.
 
Der Spielerkader der PSV-Masters für die neue Saison:

Matheus Vrieling (Tor), Olaf Wieland (Tor - Bayer Uerdingen),  Klaus Beunink, Thomas Biermann, Dieter Blisginnis, Julius Bolmes, Dieter Büttner, Klaus Czernia (Bayer Uerdingen), Pascal Josten, Wilfried Kleinke, Hans-Gerd Knorr, Karl-Peter Krismanek, Axel Lettmann (TV Werne), Andreas Meier (Duisburger SV 98), Jens Oberhoff (Bayer Uerdingen), Walter Rörtgen (Bayer Uerdingen), Willi Stecker, Axel Stecker, Andreas Tadday (Bayer Uerdingen), Stephan Triesch, Hermie van Ophuizen (Kevelaer SV).

 
 
 
PSV-Oldies zeigten es den Wasserball-Youngsters !
PSV I wurde Zweiter in der Bezirksklassen-Meisterschaft 2015/16
 
Duisburg, 15. Juli 2016 / E.St.
 
Die PSV-Masters mit einem Durchschnittsalter von 50 Jahren zeigten es den anderen wesentlich jüngeren Mannschaften in der Bezirksklasse, dass man auch in "hohem Alter" noch sehr gut Wasserball spielen kann. Die Meisterschaft wurde erst im letzten direkten Aufeinandertreffen gegen den SV Gladbeck 13 mit einer 8:12-Niederlage verspielt. Aufsteigen wollten die PSV-Masters jedoch ohnehin nicht, so dass der Aufstieg für die junge Mannschaft des SV Gladbeck 13 die beste Lösung ist.
 
Die 1. Masters-Mannschaft des PSV kam nach 18 Saisonspielen mit 230:176 Toren und 25:11 Punkten auf einen hervorragenden 2. Tabellenplatz. Zu den Stützen der 1. Mannschaft zählten in der vergangenen Saison die PSV-Urgesteine Hans-Gerd Knorr, Karl-Peter Krismanek, Klaus Beunink, Axel Lettmann, Andreas Meier, Thomas Biermann und Pascal Josten. Verstärkt wurden sie durch die PSV-Gastmasters Jens Oberhoff, Klaus Czernia und Andreas Tadday vom SV Bayer Uerdingen sowie Hermie van Ophuizen vom Kevelaer SV. Torwart Mattes Vrieling, der jetzt schon einige Jahre für den PSV spielt, war ein weiterer Garant für die erfolgreiche PSV-Saison.
 
Die 2. Masters-Mannschaft des PSV, die ebenfalls in der Bezirksklasse spielte, war leider nicht so erfolgreich. Immerhin konnten die PSV-Wasserballer zweimal in den 18 Spielen erfolgreich das Wasser verlassen. In der Endabrechnung bedeuten 158:272 Tore und 4:32 Punkte nur der 10. und damit letzte Tabellenplatz. Obwohl hin und wieder Personalprobleme bestanden, konnte die Runde relativ problemlos beendet werden. Neben den Torhütern Olaf Wieland und Rainer Kuhnes zählten zum Stamm der 2. PSV-Mannschaft Dieter Büttner, Julius Bolmes, Wilfried Kleinke, Walter Rörtgen, Axel Stecker und Stephan Triesch. Verstärkt wurden sie von einigen Spielern, die auch in der 1. Mannschaft spielten.
 
Für die kommende Saison ist von vielen PSV-Wasserballern der Wunsch geäußert worden, nur noch mit einer Mannschaft zu spielen. Der Nachteil wäre, dass dann eine ganze Reihe der immerhin 22 PSV-Masters kaum noch zum Einsatz kommen würde. In einer Mannschaftbesprechung vor der neuen Saison muss daher dieses Problem noch besprochen werden.
 
 
Guter Start in die neue Wasserballsaison 2015/16
PSV I Tabellenführer in der Bezirksklasse !
 
Duisburg, 23. Dez. 2015 / E.St.
 
In die Mitte Nov. 2015 begonnene Saison sind die Wasserballer des PSV mit zwei Masters-Mannschaften der Altersklasse 35 Jahre und älter gestartet.
 
Nach dem diesjährigen Abstieg aus der Bezirksliga muss die 1. Masters-Mannschaft wieder in der Bezirksklasse spielen. Zudem entschlossen sich die Aktiven um PSV-Wasserballwart Stephan Triesch, für die kommende Saison auch wieder eine 2. Masters-Mannschaft zu melden.
 
Die Überraschung war groß, als immerhin 10 Mannschaften für die Bezirksklasse meldeten. Dies bedeutet für die PSV-Masters jeden Menge Spiele mit den beiden Mannschaften. Der PSV-Kader ist mit 22 Wasserballern einschl. der Gaststarter zwar relativ gross, leider sind jedoch immer wieder Ausfälle zu verzeichnen, so dass selten mit dem besten Team gespielt werden kann.
 
Einen super Start in die neue Saison erwischte die 1. Mannschaft. Nach drei Siegen gegen WSF Mülheim 12, DJK Pos. Duisburg und die 2. Mannschaft des PSV steht die 1. Mannschaft des PSV mit 6:0 Punkten auf Platz 1 der Bezirksklasse.
 
Auch für die 2. Mannschaft reichte es schon zu einem Sieg. Mit 16:14 Toren wurde der VfL Gladbeck II bezwungen. Leider gab es in den folgenden drei Spielen gegen WSF Mülheim 12, PSV I und Duisburger SSC 09/20 II drei Niederlagen, so dass die Punkteausbeute mit 2:6 Punkten noch ausbaufähig ist.
 
In allen bisherigen Spielen der 1. und 2. Mannschaft war die Personaldecke recht knapp. Hier muss sich einiges verbessern, sonst besteht die Gefahr, dass vor allem die 2. Mannschaft nicht das Rundenende erreichen wird.
 
Der Spielerkader der PSV-Masters für die neue Saison:

Matheus Vrieling (Tor), Olaf Wieland (Tor - Bayer Uerdingen), Rainer Kuhnes (Tor), Klaus Beunink, Thomas Biermann, Dieter Blisginnis, Julius Bolmes, Dieter Büttner, Klaus Czernia (Bayer Uerdingen), Pascal Josten, Wilfried Kleinke, Hans-Gerd Knorr, Karl-Peter Krismanek, Axel Lettmann (TV Werne), Andreas Meier (Duisburger SV 98), Jens Oberhoff (Bayer Uerdingen), Walter Rörtgen (Bayer Uerdingen), Willi Stecker, Axel Stecker, Andreas Tadday (Bayer Uerdingen), Stephan Triesch, Hermie van Ophuizen (Kevelaer SV).

 

 
Bezirksligaabstieg für Masters-Wasserballer des PSV
Hans-Gerd Knorr wurde PSV-Torschützenkönig
 
Duisburg, 10. Juli 2015 / E.St.
 
Nach dem letztjährigen Aufstieg von der Bezirksklasse in die Bezirksliga standen die Zeichen schon vor der neuen Saison sehr schlecht. Durch die Schließung des Allwetterbades Walsum in der Zeit von Sept. 2014 bis Jan. 2015 war ein Training und damit eine vernünftige Saisonvorbereitung nicht möglich. Dies wäre jedoch gerade deshalb dringend erforderlich gewesen, da die PSV-Wasserballer in der Bezirksliga mit einer Masters-Mannschaft mit einem Durchschnittsalter von 50 Jahren antraten.
 
In der Bezirksliga trafen die PSV-Wasserballer auf spielstarke Mannschaften, die zudem im Durchschnitt noch 30 Jahre jünger waren. Gegen die ersten vier Mannschaften der Bezirksliga hatten die PSV-Masters daher keine Chance und verloren die Spiele doch ziemlich deutlich. Zwar wären bessere Ergebnisse möglich gewesen, aber leider konnten die PSV-Wasserballer kaum mal in Bestbesetzung antreten. Im Vergleich der unteren vier Mannschaften konnten die PSV-Masters dagegen gut mithalten. Gegen die 3. Mannschaft des DSV 98 blieb der PSV ungeschlagen bei einem Sieg und einem Unentschieden. Gegen die Mastermannschaft des Nachbarrivalen WSG Oberhausen gab es zwei knappe Niederlagen mit nur einem Tor Unterschied, wobei zwei Siege auch möglich gewesen wären. Gegen den Mit-Abstiegskonkurrenten SGW Essen II wurde zwar das Hinspiel deutlich verloren, im Rückspiel hätte aber schon ein Sieg gereicht, um den Abstieg aus der Bezirksliga zu vermeiden. Leider verloren die PSV-Masters dieses Abstiegsspiel gegen die SGW Essen II mit 12:16 Toren.
 
In der Abschlusstabelle der Bezirksliga belegte der PSV mit 134:216 Toren und 3:25 Punkten nur den 8. und  damit letzten Tabellenplatz und muss nun in die Bezirksklasse absteigen.
 
In den 14 Spielen der Bezirksliga hat der PSV in seiner Mastersmannschaft der Altersklasse 35 Jahre und älter insgesamt 22 Spieler eingesetzt.
 
Erfolgreichster Torschütze war Mannschaftskapitän Hans-Gerd Knorr mit 28 Toren in 13 Spielen, gefolgt von Jens Oberhoff mit 26 Toren in 12 Spielen, Klaus Beunink mit 15 Tore in 10 Spielen, Klaus Czernia mit 14 Tore in 10 Spielen, Andreas Meier mit 14 Toren in 11 Spielen, Andreas Tadday mit 13 Toren in 13 Spielen sowie Pascal Josten mit 9 Toren in 6 Spielen.
 
Schlimmer als der Bezirksligaabstieg wog jedoch für die PSV-Wasserballer, dass sie im Jahre 2015 mit Heinz-Gerd Blisginnis (60 Jahre) und Rainer Nilges (67 Jahre) zwei Wasserballkameraden für immer verloren haben.
 
In der neuen Saison ab Nov. 2015 kann es für die PSV-Wasserballer daher nur besser werden. 
 
 

PSV-Wasserballer mussten 2. Mannschaft aus der Bezirksklasse zurückziehen

Duisburg, 15. Nov. 2014 / E.St.

 

Unter einem ungünstigen Stern standen die Vorbereitungen auf die Meisterschaftsrunde 2014/2015.

Zunächst fiel die komplette Vorbereitung aus, da wegen der seit Sept. 2014 bestehenden Schließung des Allwetterbades Walsum kein Training möglich war. Erst Anfang Jan. 2015 soll das AWB Walsum wieder geöffnet werden. Ersatz-Trainingszeiten hat der PSV zwar im Wedau-Schwimmstadion bekommen, allerdings erst ab 21:00 Uhr. Diese späten Zeiten konnten bzw. wurden aber nicht genutzt, da sie viel zu spät waren.

 

Viel schlimmer war jedoch, dass es sich in den letzten Wochen herausstellte, dass immerhin vier PSV-Wasserballer durch Krankheit oder Verletzung auf Monate hinaus ausfallen werden. Ein fünfter PSV-Wasserballer ist zudem nach Erfurt verzogen.

Daher wurde auf einer Mannschaftssitzung am 11. Nov. 2014 beschlossen, die 2. PSV-Masters-Mannschaft aus der Bezirksklasse zurückzuziehen. Das restliche Spielerpotential reicht einfach nicht aus, um eine ganze Bezirksklassenrunde zu bestreiten.

 

So wollen die PSV-Wasserballer wenigstens versuchen, mit ihrer 1. Masters-Mannschaft in der Bezirksliga eine gute Rolle zu spielen.

Vorschau auf die neue Wasserballsaison 2014/2015

Duisburg, 6. Okt. 2014 / E.St.

 

Mitte November 2014 beginnt die neue Saison für die Masters-Wasserballer des PSV Duisburg. Die neue Saison bringt einen Vorteil: Die PSV-Wasserballer können nicht nur 4, sondern 5 Gastspieler mit Zweitstartrecht einsetzen.

 

Nachdem die 1. PSV-Masters-Mannschaft in diesem Jahr in die Bezirksliga aufgestiegen ist, kommt diese Neuregelung zur rechten Zeit. Bedeutet sie doch, dass der PSV einen weiteren starken Gastspieler einsetzen kann. Und dies ist dringend notwendig, da in der Bezirksliga ein anderer Wind weht und die Anforderungen wesentlich schwieriger sind. Die PSV-Wasserballer mit einem Mindestalter von 35 Jahren und einem Durchschnittsalter von rd. 50 Jahren werden auf viele Mannschaften treffen, deren Spieler mal gerade 20 Jahre oder etwas älter sind. Da die Bezirksliga auf 8 Mannschaften aufgestockt worden ist, wird die Saison sicher zeitaufwändig und anstrengend sein. Vor allem wird wichtig sein, dass möglichst mit Bestformation angetreten werden kann, da ansonsten insb. gegen die zweiten Mannschaften aus Schermbeck, Oberhausen und Duisburg kaum Chancen bestehen werden. Jedenfalls hat sich die Mannschaft unter Käpt'n Hansi Knorr vorgenommen, nicht nur Punktelieferant zu sein.

 

Auch die zweite PSV-Masters-Mannschaft wird es in der Bezirksklasse nicht leicht haben, da die Stammspieler der ersten Mannschaft bekanntlich in der zweiten Mannschaft nicht spielen dürfen. Zwar ist die Spielerdecke der 2. Mannschaft recht komfortabel, viel Ausfälle dürfen jedoch nicht auftreten. Hier ist jeder PSV-Wasserballer gefordert, sich die nötige Zeit zu nehmen bzw. einzuplanen. Auf Mannschaftskäpitan Klaus Beunink wird sicher einiges zukommen, bei allen Spielen eine schlagkräftige Mannschaft zu stellen.

 

Da der Mannschaftskader der PSV-Masters immerhin 22 Spieler umfasst, sollen in der 2. Mannschaft Spieler zum Einsatz kommen, die in der Ersten kaum Spielzeiten bekommen werden.

 

Mit diesem Spielerkader gehen die PSV-Masters in die neue Saison:

Matheus Vrieling (Tor), Olaf Wieland (Tor - Bayer Uerdingen), Klaus Beunink, Thomas Biermann, Heinz-Gerd Blisginnis, Dieter Blisginnis, Julius Bolmes, Dieter Büttner, Klaus Czernia (Bayer Uerdingen), Pascal Josten, Wilfried Kleinke, Hans-Gerd Knorr, Karl-Peter Krismanek, Andreas Meier, Jens Oberhoff (Bayer Uerdingen), Dirk-Uwe Paulsberg, Walter Rörtgen (Bayer Uerdingen), Willi Stecker, Axel Stecker, Andreas Tadday (Bayer Uerdingen), Stephan Triesch, Hermie van Ophuizen (Kevelaer SV).

 

PSV-Wasserballer erringen Meisterschaft in der Bezirksklasse

Duisburg, 8. Juli 2014 / E.St.

 

Meister in der Wasserball-Bezirksklasse und Aufsteiger in die Bezirksliga, darauf kann die 1. Masters-Mannschaft des PSV wirklich stolz sein. Als Masters-Mannschaft mit einem Mindestalter von 35 Jahren, im Durchschnitt aber über 50 Jahre alt, setzten sich die PSV-Wasserballer gegen die anderen acht wesentlich jüngeren Mannschaften in der Bezirksklasse durch. Möglich war dies allerdings nur, weil die PSV-Masters von ihren Gastspielern und Freunden Klaus Czernia, Jens Oberhoff und Andreas Tadday vom SV Bayer Uerdingen unterstützt wurden.

 

Die 1. Mannschaft der PSV-Masters kam letztlich mit 234:138 Toren und 23:9 Punkten auf Platz 1 in der Bezirksklasse. Zweiter wurde die SG Wasserball Essen II mit 21:11 Punkten, Dritter DJK Poseidon Duisburg III mit 21:11 Punkten und Vierter der Duisburger SSC 09/20 mit 20:12 Punkten.

 

Auch die 2. Mannschaft der PSV-Masters, die im Durchschnitt noch etwas älter ist, schlug sich hervorragend. Von den 16 Saisonspielen wurden immerhin 5 Spiele gewonnen. So bedeuten dieerreichten 165:212 Tore und 10:22 Punkte Rang 7 in der Bezirksklasse, immerhin noch vor den beiden Mannschaften des VfL Gladbeck.

 

Die Meisterschaft in der Bezirksklasse bedeutet automatisch die Pflicht, in die Bezirksliga aufzusteigen. Dort wird es natürlich für die PSV-Masters schwieriger, gute Ergebnisse einzufahren. Alle PSV-Wasserballer einschl. ihrer Zweitstarter waren sich jedoch einig, diese Herausforderung in der neuen Saison 2014/15 anzunehmen.

 

Erfolgreichster Torschütze der 1. Mannschaft war Mannschaftskapitän Hans-Gerd Knorr mit 41 Toren in 12 Spielen, gefolgt von Pascal Josten mit 32 Toren in 9 Spielen, Andreas Meier mit 30 Toren in 14 Spielen, Klaus Czernia mit 29 Toren in 13 Spielen, Andreas Tadday mit 25 Toren in 14 Spielen und Jens Oberhoff mit 23 Toren in 11 Spielen.

 

Erfolgreichster Torschütze der 2. Mannschaft war Mannschaftskapitän Klaus Beunink mit 40 Toren in 16 Spielen, gefolgt von Pascal Josten mit 32 Toren in 9 Spielen, Andreas Meier mit 25 Toren in 12 Spielen und Hans-Gerd Knorr mit 21 Toren in 9 Spielen.

 

Erfolgreichster Torschütze beider PSV-Mannschaften war Pascal Josten mit 64 Toren in 18 Spielen,gefolgt von Hans-Gerd Knorr mit 62 Toren in 21 Spielen, Klaus Beunink mit 60 Toren in 30 Spielen und Andreas Meier mit 55 Toren in 26 Spielen. 

Auch bei der Meisterfeier Ende Juni in einem Kleingarten in Meiderich zeigten die PSV-Wasserballer sowie ihre Wasserball-Freunde aus Uerdingen und Kevelaer, zu welchen Leistungen sie fähig sind.

Erfolgreiche Bezirksklassen-Hinrunde 2013/14 für PSV-Wasserballer

Duisburg, 12. März 2014 / E.St.

 

Mit dem bisherigen Verlauf der Wasserballsaison 2013/14 können die PSV-Wasserballer vollauf zufrieden sein. Sowohl die erste Mannschaft als auch die zweite Mannschaft, die beide in der Bezirksklasse spielen, haben gute Leistungen gezeigt und achtbare Ergebnisse erzielt.

 

Die 1. Mannschaft liegt zur Halbzeit mit 9:5 Punkten auf Platz 2 der Bezirksklasse, hinter dem Duisburger SSC 09/20 mit 14:2 Punkten. Im Spitzenspiel der Bezirksklasse am 16. Febr. 2014 fertigte der PSV den Spitzenreiter DSSC sehr deutlich mit 20:6 Toren ab. Was leider nicht immer der Fall war: Der PSV konnte im Spitzenspiel seine komplette Truppe aufbieten und zeigte, was möglich ist. In den bisherigen sieben Saisonspielen gab es vier Siege, ein Unentschieden und zwei Niederlagen.

Auch die 2. Mannschaft, die ebenfalls in der Bezirksklasse spielt, aber ohne die sieben Stammspieler der ersten Mannschaft auskommen muss, schlug sich tapfer. Von den acht Spielen gewann sie immerhin drei Spiele und verlor fünf Spiele, so dass die Zweite bisher auf 6:10 Punkte kommt und damit Platz 7 der Bezirksklasse belegt.

 

Nachdem PSV-Wasserballwart Stephan Triesch vor Saisonbeginn gleich zwei Mannschaften für die Bezirksklasse gemeldet hatte, kann man bereits zur Halbzeit sagen, dass dies der richtige Schritt war. Beide Mannschaften spielen als Masters-Mannschaften der Altersklasse Ü35+ (35 Jahre und älter - der Durchschnitt liegt bei über 50 Jahren).  Eine beachtliche Leistung also, dass die PSV-Masters in ihren bisherigen 15 Spielen immerhin sieben Siege eingefahren haben gegen Mannschaften, die wesentlich jünger sind.

Erfolgreichster Torschütze beider PSV-Mannschaften war Klaus Beunink mit 36 Toren in 14 Spielen, gefolgt von Pascal Josten mit 34 Toren in 8 Spielen, Andreas Meier mit 23 Toren in 11 Spielen, Hans-Gerd Knorr mit 17 Toren in 8 Spielen sowie Andreas Tadday mit 15 Toren in 7 Spielen.

 

Erfolgreichster Torschütze der 1. Mannschaft war Pascal Josten mit 15 Toren in 4 Spielen, gefolgt von Andreas Tadday mit 15 Toren in 7 Spielen, Klaus Beunink mit 10 Toren in 6 Spielen, Hans-Gerd Knorr mit 9 Toren in in 5 Spielen sowie Andreas Meier mit 9 Toren in 6 Spielen.

 

Erfolgreichster Torschütze der 2. Mannschaft war Klaus Beunink mit 26 Toren in 8 Spielen, Pascal Josten mit 19 Toren in 4 Spielen, Andreas Meier mit 14 Spielen in 5 Spielen, Hans-Gerd Knorr mit 8 T'oren in 3 Spielen sowie Stephan Triesch mit 5 Toren in 7 Spielen.

 

 

Auch in der Rückrunde will die erste Mannschaft des PSV den Spitzenreiter DSSC "jagen" und ihm ggf. noch den Aufstieg streitig machen. "Problem" ist jedoch, dass der 1. der Bezirksklasse in die Bezirksliga aufsteigen "muss", wobei in der Bezirksliga ein deutlicher Klassenunterschied zu verspüren ist.

 

Letztlich dienen jedoch all die Spiele der PSV-Wasserballer als gute Vorbereitung auf die Deutsche Masters-Wasserball-Meisterschaft Ende Juni in Uerdingen, an die der PSV mit einer Mannschaft der Altersklasse 55+ teilnehmen wird.

 

 

  
Mit neuem Outfit und 2 Mannschaften in die neue Wasserballsaison 2013/14
 

Duisburg, 1. Okt. 2013 / E.St.

 

Nach dem guten 3. Platz in der abgelaufenen Bezirksklassen-Saison 2012/13 starten die PSV-Wasserballer ab Mitte Nov. 2013 schon wieder in die neue Saison 2013/14.

 

Dabei ist zunächst erfreulich, dass mit Pascal Josten ein PSV-Wasserballer nach einjähriger Pause zurückkehrt ist und mit Andreas Tadday ein weiterer Zweitstarter vom SV Bayer Uerdingen für den PSV spielen wird.

 

Mit diesen beiden Neuzugängen haben die PSV-Wasserballer nunmehr 23 aktive Wasserballer einschl. 6 Zweitstarter. Da in der letzten Saison nur 12 Spiele zu absolvieren waren, wurde die Idee geboren, in der neuen Saison mit zwei Mannschaften in der Bezirksklasse anzutreten. Fast einstimmig wurde diese Idee angenommen.

 

Bei der Bezirks-Terminbesprechung hat PSV-Wasserballwart Stephan Triesch daher zwei Mannschaften für die neue Saison gemeldet, und zwar als Masters-Mannschaften der Altersklasse Ü35+ (35 Jahre und älter). Da letztlich 9 Mannschaften für die Bezirksklasse gemeldet haben,  bedeutet dies, dass die PSV-Wasserballer in der kommenden Saison von Nov. 2013 bis Juni 2014 ingesamt 30 Spiele zu absolvieren haben.

 

Als Ziel für die kommenden Saison wurde ausgegeben, mit der 1. Mannschaft die Meisterschaft und damit den Aufstieg in die Bezirksliga zu erreichen.

 

Da in der 2. Mannschaft die sieben Stammspieler der ersten Mannschaft nicht spielen können, wird die Saison für die Zweite natürlich schwieriger. Auch sollen hier möglichst alle PSV-Wasserballer eingesetzt werden, die nicht regelmäßig in der 1. Mannschaft spielen, um Spielpraxis sammeln zu können.

 

Auch in der kommenden Saison wollen sich die PSV-Wasserballer und ihre Gastspieler aus Uerdingen und Kevelaer wieder als eine starke Einheit erweisen.

 

Dabei wird auch die einheitliche Bekleidung etwas helfen, die dank zweier großzügiger Sponsoren für die PSV-Wasserballer angeschafft werden konnte.

Die PSV-Wasserballer im neuen Outfit - h i e r :

  

Guter 3. Platz in der Bezirksklasse für PSV-Wasserballer

Duisburg, 4. Juli 2013 / E.St.

 

Nach Abschluss der Meisterschaftsrunde 2012/2013 belegen die PSV-Wasserballer in der Bezirksklasse den 3. Tabellenplatz, hinter der SG Wasserball Essen II und den WSF Mülheim 12.

 

In den 12 Bezirksklassenspielen konnte der PSV 6 Siege und ein Unentschieden verbuchen und musste 5 Niederlagen hinnehmen. Mit 13:11 Punkten und 128:115 Toren ist die Bilanz der Spiele positiv.

 

Gegenüber dem Vorjahr, als der PSV nur den 6. und damit letzten Tabellenplatz belegte, bedeutet der 3. Tabellenplatz eine deutliche Steigerung. Bemerkenswert, dass die PSV-Wasserballer als Masters-Mannschaft mit einem Alter von über 40 Jahren (Durchschnitt über 50 Jahre) in der Bezirksklasse antraten. Die gegnerischen Spieler hätten also die Söhne oder sogar die Enkel der PSV-Wasserballer sein können.

 

Zur dieser guten Bilanz trug aber auch bei, dass der PSV sich auf seine Gastspieler aus Uerdingen und Kevelar verlassen konnte. Die PSV'er und die Gastspieler zeigten sich als geschlossen-starkes Team.

 

Natürlich ist es nach wie vor bedauerlich, dass nach dem Weggang aller jungen Aktiven im Jahre 2011 und den dadurch notwendigen Rückzug aus der 2. Wasserball-Bundesliga und der Verbands- bzw. Bezirksliga kein Neuaufbau einer jungen Mannschaft beim PSV in Sicht ist. Aber was nicht ist, kann ja noch werden. Und in der Zwischenzeit halten die PSV-Masters die PSV-Fahne aufrecht.

 

Torschützenkönig mit 28 Toren wurde in der abgelaufenen Saison Klaus Czernia, einer unserer Gastspieler von Bayer Uerdingen. Auf Platz 2 kam Mannschaftskapitän Hans-Gerd Knorr mit 25 Torenvor Klaus Beunink mit 14 Toren.

 

In der Meisterschaftssaison 2012/13 kamen folgende PSV-Spieler zum Einsatz (Spiele / Tore):

 Torwart Matheus Vrieling (11/0), Klaus Beunink (10/14), Thomas Biermann (9/6), Dieter Blisginnis (1/0), Heinz-Gerd Blisginnis (3/1), Dieter Büttner (9/1), Klaus Czernia (10/28), Volker Czernia (1/0), Wilfried Kleinke (8/0), Hans-Gerd Knorr (12/25), Karl-Peter Krismanek (10/9), Andreas Meier (11/10), Jens Oberhoff (4/12), Dirk-Uwe Paulsberg (3/0), Walter Rörtgen (4/1), Axel Stecker (8/4), Stephan Triesch (12/6), Hermie van Ophuizen (9/1), Torwart Olaf Wieland (4/0).

 

Mit der abgelaufenen Saison können die PSV-Wasserballer sehr zufrieden sein. Platz 3 in der Bezirksklasse, mit zwei Mannschaften an der Deutschen Wasserball-Meisterschaft der Masters in Hamburg teilgenommen, daneben wurden noch Turniere in Bielefeld und Mülheim mit Erfolg bestritten.

 

Für die neue Saison bleibt abzuwarten, ob sich an der Wechselbörse noch etwas tun wird. Der PSV ist jedenfalls offen für alle interessierten Spieler.   

  

PSV-Wasserballer spielen erfolgreiche Bezirksklassen-Hinrunde

Duisburg, 10. März 2013 / E.St.

 

In der Hinrunde der Wasserball-Bezirksklasse haben die PSV-Wasserballer gute Leistungen gezeigt. Mit 7:5 Punkten und 72:53 Toren belegen sie derzeit Platz 3.

 

Der PSV spielt mit einer Masters-Mannschaft der Altersklasse 40+. Dies bedeutet, dass die Gegner in der Bezirksklasse wesentlich jünger sind. Zudem musste der PSV alle 6 Hinrundenspiele als Auswärtsspiele bestreiten, da die Freitagstrainingszeit im Allwetterbad Walsum für Spiele nicht zur Verfügung stand. Durch die reparaturbedingte Schließung des Wedau-Schwimmstadions trainieren die ASCD-Bundesliga-Wasserballer freitags ebenfalls in Walsum.

 

Drei Siege, ein Unentschieden und zwei Niederlagen sind die Bilanz der Hinrunde. Noch bessere Ergebnisse wurden verpasst, da der PSV oft nicht komplett antreten konnte. Da war es schon ein Vorteil, dass der PSV auf seine Zweitstarter aus Uerdingen und Kevelaer zurückgreifen konnte.

 

Mannschaftskapitän Hans-Gerd Knorr wurde mit 15 Treffern erfolgreichster Torschütze, gefolgt von Klaus Czernia mit 12 und Andy Meier mit 9 Toren.

 

Für den PSV spielten in der Hinrunde (Tore): Matheus Vrieling (TW), Klaus Beunink (5), Thomas Biermann (1), Heinz-Gerd Blisginnis (1), Dieter Blisginnis, Dieter Büttner, Klaus Czernia (12), Volker Czernia, Wilfried Kleinke, Hans-Gerd Knorr (15), Karl-Peter Krismanek (4), Andy Meier (9), Jens Oberhoff (8), Dirk-Uwe Paulsberg, Walter Rörtgen, Axel Stecker (1), Stephan Triesch (5), Hermie van Ophuizen (1) und Olaf Wieland (TW).

 

In der Rückrunde, die von Mitte April mit Mitte Juni 2013 ausgespielt wird, hat der PSV nur noch Heimspiele im Allwetterbad Walsum. Diesen Vorteil wollen die PSV-Wasserballer nutzen und in der Tabelle weiter nach oben steigen.

 

Vorschau auf die Wasserball-Meisterschaft 2012/13

Duisburg, 1. Nov. 2012 / E.St.

 

Trotz der Rückschläge im vergangenen Jahr, als der PSV seine 1. Mannschaft aus der 2. Wasserball-Liga und seine 2. Mannschaft aus der Bezirksklasse zurückziehen musste, geht es beim PSV-Wasserball weiter.

 

Derzeit sind alle verbliebenen 20 PSV-Wasserballer älter als 40 Jahre. Daher wurde die Idee geboren, in der kommenden Saison 2012/13 mit einer Mastersmannschaft in der Bezirksklasse zu starten.

 

In der Bezirksklasse spielen in der kommenden Saison sieben Mannschaften. Da der PSV mit einer Mastersmannschaft startet, sind spielberechtigt PSV-Spieler der Altersklasse 40+ sowie maximal vier Gastspieler mit Zweitstartrecht.

 

Von den Masters-Gastpieler haben sich mit Klaus Czernia und Torwart Olaf Wieland, beide von Bayer Uerdingen, zwei Spieler für den PSV fest angemeldet. Der Spielerkader des PSV wird dadurch größer und besser, zumal mit Matheus Vrieling ein weiterer Torwart als Neuzugang zu verzeichnen ist.

 

Für die PSV-Masters wird die neue Saison nicht einfach, da ansonsten in der Bezirksklasse nur Mannschaften spielen, deren Spieler wesentlich jünger sind.

 

Trotzdem wollen die PSV-Wasserballer die eine oder andere Überraschung schaffen und in der Tabelle möglichst weit oben stehen.

 

Andy Meier PSV-Torschützenkönig 2012 !

Duisburg, 30. Juni 2012 / E.St.

Obwohl wir vor Saisonbeginn unsere 1. Wasserballmannschaft aus der 2. Wasserball-Liga und unsere 2. Mannschaft aus der Bezirksliga zurückziehen mussten, haben die verbleibenden PSV-Wasserballer als 3. Mannschaft eine gute Meisterschaftsrunde in der Bezirksklasse gespielt.

Zugegeben, der 6. und damit letzte Tabellenplatz in der Bezirksklasse ist kein Ruhmesblatt. Immerhin konnten die PSV-Wasserballer mit einem Durchschnittalter von 50 (!) Jahren drei Siege landen gegen Mannschaften, die 20-30 Jahre jünger waren. Bei den erzielten Toren kam der PSV mit 106 Toren auf Platz 3. Die 6:14 Punkte bedeuteten zwar nur Platz 6, bei einem Sieg mehr wäre der PSV jedoch auf Platz 3 gelandet.

PSV-Torschützenkönig wurde Andreas Meier mit 27 Toren vor Hans-Gerd Knorr mit 18 Toren und Pascal Josten mit 14 Toren.

In der neuen Saison wollen die PSV-Wasserballer jedenfalls angreifen und die rote Latene abgeben. Dabei wird sicher auch der erste Neuzugang helfen. Mit Matheus Vrieling, bisher FS Duisburg, hat der PSV einen sehr guten Torwart bekommen. Vielleicht kommt der eine oder andere Wasserballer auch noch (zurück).

In der Meisterschaftssaison 2012 kamen für den PSV folgende Spieler zum Einsatz (Spiele / Tore):

Ernst-Dieter Stolte (6/0), Klaus Mühlenbrock (3/0), Klaus Beunink (9/9), Udo Beunink (4/2), Thomas Bierman (7/9), Dieter Blisginnis (6/7), Heinz-Gerd Blisginnis (9/9), Julius Bolmes (6/0), Dieter Büttner (9/2), Pascal Josten (7/14), Wilfred Kleinke (6/0), Hans-Gerd Knorr (10/18), Karl-Peter Krismanek (10/6), Andreas Meier (10/27), Dirk-Uwe Paulsberg (3/1), Willi Stecker (9/0), Axel Stecker (10/0), Stephan Triesch (2/2).

PSV-Wasserball nur noch auf Bezirksebene

Duisburg, 12. Nov. 2011 / E.St.

Nachdem wir im Sommer schon unsere 1. Mannschaft aus der 2. Wasserball-Bundesliga abmelden mussten, hat sich durch weitere Spielerabgänge jetzt leider die Notwendigkeit ergeben, auch noch die 2. Mannschaft aus der Bezirksliga für die Meisterschaftssaison 2011/2012 zurückzuziehen.

Damit ist das "Modell PSV" leider endgültig gescheitert. Seit mehr als 20 Jahren haben wir fehlende Jugendarbeit dadurch kompensiert, dass wir Wasserballspieler von anderen Vereinen (insb. ASCD + DSV 98) integriert haben. Das war sowohl für die alten als auch für die neuen PSV-Spieler über Jahre hinaus eine sehr gute Sache, sowohl sportlich als auch kameradschaftlich.

Höhepunkt war dabei in den Jahren 2005 bis 2008 der Durchmarsch von der Bezirksliga bis in die 2. Wasserball-Bundesliga und von 2009 bis 2011 der dreimalige Klassenerhalt in der 2. Liga. Obwohl wir eigentlich auch in der Saison 2012 in der 2. Liga hätten spielen können, mussten wir die 1. Mannschaft aus der 2. Liga zurückziehen.

Leider hat in den letzten Jahren - trotz 2. Liga -  die mangelhafte Trainingsbeteiligung bzw. Trainingseinstellung bei den allermeisten PSV-Spielern dazu geführt, dass das Leistungsniveau immer mehr nachließ und damit auch die Zufriedenheit der PSV-Wasserballer immer mehr sank. Letztlich dürfte diese mangelhafte Trainingsbeteiligung auch für unseren ehemaligen Spieletrainer Carsten Jocks ein wichtiger Grund gewesen sein, in diesem Sommer beim PSV aufzuhören, um als Bundesligatrainer beim DSV 98 anzufangen. Für diesen Wechsel von Carsten Jocks habe ich immer noch vollstes Verständnis, es war jedoch leider der Anfang vom Ende des PSV-Wasserballs.

Allerdings werden wir mit den verbliebenen immerhin 19 PSV-Master-Wasserballer die kommende Bezirksklassensaison bestreiten und auch in 2012 erneut an der Deutschen Masters-Wasserball-Meisterschaft teilnehmen. Der PSV-Wasserball wird somit nicht ganz untergehen.

Die Gründe für den Absturz des PSV-Wasserballs sind sicher vielschichtig. Vielleicht spielte eine große Rolle, dass wir viele "Legionäre" in unseren Reihen hatten, die keine gewachsene Verbundenheit mit dem PSV hatten.

Ich denke jedoch, dass dies alles auf keinen Fall an unserem PSV-Wasserballwart Stephan Triesch gelegen hat. Er hat in den letzten Jahren einen Großteil seiner Freizeit für den PSV-Wasserball geopfert, wofür ich ihm auch an dieser Stelle nochmals herzlich danken möchte. Von der Vereinsseite haben wir - so glaube ich - alles Getan, damit die PSV-Wasserballer gute sporliche Voraussetzungen bei uns hatten.

Ernst-Dieter Stolte

Leiter der PSV-Schwimmabteilung

Weichen für die neue Wasserballsaison 2012 sind gestellt

Duisburg, 15. Sept. 2011 / E.St.

Eigentlich hätte unsere 2. Mannschaft am 10. Sept. 2011 in Bonn das Aufstiegsturnier zur Verbandsliga spielen sollen. Daraus wurde jedoch nichts, da eine Mannschaft (Borghorst) aus der Verbandsliga zurückgezogen wurde. Damit war die 2. Mannschaft des PSV Aufsteiger zur Verbandsliga.

Leider stellte es sich heraus, dass mit Jan Haferkamp und Ulf Werner zwei weitere Spieler nicht mehr für den PSV spielen wollen. Damit standen für die 2. Mannschaft nur noch 8 Spieler zur Verfügung, also einfach zu wenig, um eine Verbandsligasaison durchspielen zu können, selbst wenn einige PSV-Masters wie Karlo Krismanek oder Hansi Knorr zugesagt hatten, auszuhelfen.

In der Mannschaftsbesprechung am 9. Sept. 2011 wurde daher einstimmig beschlossen, mit der 2. Mannschaft nicht in der Verbandsliga anzutreten. Vielmehr waren sich alle einig, die verbleibenden Kräfte neu zu bündeln und  in der neuen Saison in der Bezirksliga anzutreten. Dort wird es sicher mehr Spaß machen, um den Aufstieg mitzspielen als in der Verbandsliga, wo es wahrscheinlich nur um einen Kampf gegen den Abstieg gegeben hätte.

In der Bezirksliga wird sich das Spielerpotenial sicher auch noch erweitern, da einige Mastersspieler verständlicherweise mehr Interesse daran haben, in der Bezirksliga mit den damit verbundenen kürzeren Fahrtstrecken mitzuspielen.

Vielleicht findet sich dann von den PSV-Masters doch noch jemand (oder mehrere), das Traineramt beim PSV zu übernehmen, das derzeit noch verwaist ist.

Zusammenfassend bleibt für die neue Saison 2011/2012 festzuhalten, dass die 1. Mannschaft aus der 2. Wasserball-Liga zurückgezogen wurde mit dem Anrecht, in der Saison 2012/2013 in der Oberliga spielen zu können.

Die 2. Mannschaft wird in der kommenden Saison in der Bezirksliga spielen und dort sicher ein gutes Wörtchen mitreden.

Die 3. Mannschaft wird wieder als Mastersmannschaft in der Bezirksklasse spielen, nicht zuletzt deshalb, um sich dort auf die Deutsche Master-Meisterschaft 2012 vorzubereiten.

Die Terminbesprechung für den Bezirk Ruhrgebiet findet am 26. Sept. 2011 statt. Der neue PSV-Spielplan für die Saison 2011/2012 wird danach an dieser Stelle veröffentlicht werden.

Rückblick auf eine erfolgreiche Wasserballsaison 2011

PSV Duisburg I      =  Erneuter Zweitliga-Klassenerhalt

PSV Duisburg II     =  Bezirksmeister 2011 

PSV III/ Masters    =  Platz 3 in der Bezirksklasse

Duisburg, 1. August 2011 / E. St.

Auf die wohl erfolgreichste Saison ihrer Wasserballgeschichte können die PSV-Wasserballer zurückblicken.

In der 2. Wasserball-Bundesliga schaffte die 1. Mannschaft mit 6:26 Punkten aus eigener Kraft den erneuten Klassenerhalt. Das von Trainer Carsten Jocks vorgegebene Ziel, wie in der Vorsaison ebenfalls 12 Punkte zu holen, wurde zwar deutlich verpasst. Allerings konnte der PSV schon zu Saisonbeginn auf mehrere Stammspieler nicht mehr zurückgreifen. Vor allem Tim Seelmann und Jan Glüder, die ihr Studium in Süddeutschland fortsetzen mussten, fehlten an allen Ecken und Enden.  

In der Wasserball-Bezirksliga hat unsere 2. Mannschaft nach einem furiosen Endspurt mit 4 Siegen dieWasserball-Bezirksmeisterschaft 2011 errungen. Mit 16:8 Punkten belegte PSV II in der Wasserball-Bezirksliga Platz 1, knapp vor der WSG Oberhausen II mit 15:9 und Ruwa Dellwig mit 14:10 Punkten.

In der Wasserball-Bezirksklasse belegte unsere 3. Mannschaft mit 7:9 Punkten immerhin Platz 3. Die überwiegend aus unseren Masters 45+ bestehende Mannschaft hat  sich gegen die wesentlich jüngeren anderen Mannschaften gut behauptet.

Trotz des sehr guten Abschneidens in der abgelaufenen Saison 2011 kam es dann zum Saisonende noch zu einem Paukenschlag, der das "Aus" für den PSV-Wasserball hätte bedeuten können.

PSV-Spielertrainer Carsten Jocks tritt zurück und wechselt zum Bundesligisten DSV 98 !

PSV-Spielertrainer Carsten Jocks kündigte sehr überraschend Ende Juni  seinen Rücktritt als PSV-Spielertrainer und seine künftige Tätigkeit als Bundesligatrainer beim Duisburger SV 98 an. Ausserden gaben mit Jörn Dammann, Sven Gehlen und Marcel Kretscher drei unserer besten Spieler ihre Wechsel zum DSV 98 bekannt.

Dass Carsten Jocks den Schritt als Bundesligatrainer gewagt hat, ist im Hinblick auf die Situation beim PSV nur zu gut zu verstehen. Deshalb habe ich mich beim letzten Zweitliga-Saisonspiel gegen den SV Krefeld 72 im Namen der PSV-Schwimmabteilung bei Carsten Jocks und auch bei den anderen scheidenden Spielern für ihren Einsatz für den PSV in den letzten Jahren bedankt. Ich habe daran erinnert, dass die letzten 6 Jahre die erfolgreichsten im PSV-Wasserball aller Zeiten waren. Drei Aufstiege von der Bezirksliga über die Verbandsliga und Oberliga in die 2. Wasserball-Bundesliga und nunmehr schon 3 Jahre in der 2. Wasserballliga haben uns sicher allen überwiegend Spaß gemacht. Schade, dass es jetzt zu diesem Bruch gekommen ist.

1. Mannschaft aus der 2. Wasserball-Liga abgemeldet

Nachdem die Wechsel von Carsten Jocks als Trainer und Jörn Dammann, Sven Gehlen und Marcel Kretschmer als Spieler zum DSV 98 feststanden, haben wir uns schweren Herzens entschlossen, die 1. Mannschaft für die kommende Saison aus der 2. Wasserball-Bundesliga abzumelden. Wir sind also in der kommenden Saison 2011/12 erster Absteiger und haben aber für die Saison 2012/13 die Option, in der Oberliga zu spielen.

Aufstiegsturnier zur Verbandsliga am 10./11. Sept. 2011 

Nach dem großartigen Erfolg unserer 2. Mannschaft mit der Erringung der Bezirksmeisterschaft haben sich Mitte Juli alle verbleibenden PSV-Wasserballer dafür ausgesprochen, nun an dem Aufstiegsturnier zur Verbandsliga teilzunehmen. Das Aufstiegsturnier findet am 10./11.  Sept. 2011 in Bonn statt. Als Teilnehmer stehen bisher fest: SSF Bonn, Aachener SV 06, PSV Duisburg II und evtl. eine vierte Mannschaft aus dem Bezirk Düsseldorf. Die ersten beiden Mannschaften steigen in die Verbandsliga auf.

Zur Vorbereitung auf das Aufstiegsturnier haben sich die PSV-Wasserballer vorgenommen, in den Sommerferien durchzutrainieren. Bleibt zu hoffen, dass mit der Bezirksmeisterschaft unserer 2. Mannschaft doch noch ein neuer Aufwind in den PSV-Wasserball gekommen ist.

Ernst-Dieter Stolte

Leiter der PSV-Schwimmabteilung

Aktuelles vom PSV-Wasserball

PSV-Zweitliga-Wasserballer in Abstiegsgefahr

PSV-Bezirksliga-Wasserballer auf Aufstiegskurs

Duisburg, 15. April 2011 / E.St.

Recht kurios ist derzeit die Lage bei den PSV-Wasserballern.

In der 2. Wasserball-Liga ist nach dem überraschenden 5:4-Auswärtssieg des Abstiegskonkurrenten SC Solingen beim SV Krefeld 72 II die erste Mannschaft des PSV auf den 9. und damit letzten Tabellenplatzzurückgefallen. In den bisherigen 10 Saisonspielen kam der PSV erst auf 4:16 Punkte und hat damit das von Trainer Carsten Jocks vorgegebene Ziel (12 Saisonpunkte wie in 2010) jedenfalls noch nicht erreicht. Nur zwei Siege gegen den Ortsnachbarn Amateur SC Duisburg II und gegen den SC Solingen, aber acht teils deftige Niederlagen gegen die anderen Zweitliga-Vereine haben die PSV-Wasserballer in akute Abstiegsgefahr gebracht. Sicher hatte der PSV mit Tim Seelmann und Jan Glüder zwei wichtige Abgänge aus Studiengründen zu verzeichnen, aber es sind auch einige neue Spieler hinzugekommen. Leider ließ die Trainingsbeteiligung gerade in letzter Zeit zu wünschen übrig, sonst wäre man vielleicht nicht in diese Lage gekommen. Allerdings ist der Zweitliga-Klassenerhalt immer noch möglich, vor allem dann, wenn ein Westvertreter in die Bundesliga aufsteigen sollte.

In der Wasserball-Bezirksliga konnte sich die zweite Mannschaft des PSV wesentlich besser behaupten. Nach einer Siegesserie von 9 Siegen in den letzten 9 Spielen schaffte es der PSV am letzten Spieltag mit einem deutlichen 15:4 Sieg gegen die WSG Oberhausen II noch,  mit nunmehr 20:4 Punkten dieTabellenspitze nach Abschluss der Hinrunde zu erklimmen. Im Mai beginnt für die 2. Mannschaft des PSV die Bezirksliga-Aufstiegsrunde. Der PSV wird auf jeden Fall um die Bezirksmeisterschaft 2011 und vielleicht auch um den Aufstieg in die Verbandsliga mitspielen.

In der Wasserball-Bezirksklasse liegt die dritte Mannschaft des PSV derzeit mit 3:5 Punkten auf Platz 3. Die dritte Mannschaft besteht fast ausschließlich aus Spielern der PSV-Masters (Altersklasse über 45 Jahre). Diese PSV-Masters nutzen die Bezirksklassenspiele als gute Vorbereitung auf die Deutsche Wasserball-Meisterschaft der Masters Anfang Juni in Duisburg.

2. Wasserball-Bundesliga West

PSV-Wasserballer entscheiden Abstiegsduell für sich

PSV Duisburg – SC Solingen = 16:14  (4:7, 5:2, 4:1, 3:4)

Duisburg, 13. Febr. 2011 / E.St.

Zwei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt in der 2. Wasserball-Liga konnten die Wasserballer des Polizei-SV Duisburg verbuchen. Gegen den Tabellenletzten SC Solingen gab es im Wedau-Schwimmstadion nach einem hart umkämpften  Spiel einen 16:14 Sieg für den PSV. Mit nunmehr 4:10 Punkten haben sich die PSV-Wasserballer vor dem Tabellenletzten SC Solingen (0:12 Punkte)  schon einmal ein kleines Polster geschaffen.

Im ersten Viertel legten die Solinger noch los wie die Feuerwehr, wobei die PSV-Abwehr sich ein ums andere Mal durch Solinger Konter düpieren ließ. Lediglich 3 Tore von Carsten Jocks hielten den PSV noch im Spiel. Nach  einem 4:7-Rückstand zur Viertelpause musste PSV-Spieltertrainer Carsten Jocks seine Mannen erst einmal aufwecken. Dies gelang dermaßen gut, so dass der PSV auch durch einige gute Paraden von Torwart Dominik (James) Ruhnow bis zum Ende des 2. Viertels den 9:9-Ausgleich schaffte.

Durch zwei Distanzschüsse von Jörn (Metzger) Damman ging der PSV im dritten Viertel erstmals mit zwei Toren in Führung. Danach spielte der PSV wie aus einem Guß und entschied das dritte Viertel mit 4:1 für sich. Zu Beginn des 4. Viertels dominierte der PSV gegen die etwas verzweifelten Solingen deutlich und ging mit 16:10 Toren deutlich in Führung. Dann musste jedoch der PSV  seinem aufopfernden Kampfspiel Tribut zollen, so dass die Solingen noch 4 Tore erzielten, letztlich aber den verdienten 16:14-Sieg des PSV nicht mehr verhindern konnten.

Die erfolgreichsten Torschützen beim PSV waren Carsten Jocks  mit 5 Toren und Jörn Damman mit 4 Toren. Weiter waren für den PSV erfolgreich Marcel Kretschmer (2),  Manuel Büschler (2), Jan Haferkamp, Christian Ortmann und Jan Glüder.

Für den PSV spielten (Tore): Dominik Ruhnow, Jan Haferkamp (1), Christian Ortmann (1), Marcel Kretschmer (2), Carsten Jocks (5), Jan Glüder (1), Manuel Büschler (2),  Patrick Gasse, Jörn Damman (4), Sebastian Gasse.

2. Wasserball-Bundesliga West

Deutliche Niederlage gegen Bayer-Reserve – Sven Gehlen sieht rot

PSV Duisburg – Bayer Uerdingen II = 13:19  (3:6, 3:4, 3:5, 4:4)

Duisburg, 6. Febr. 2011 / E.St.

Achtungserfolg für die PSV-Wasserballer bereits vor dem Zweitligaspiel. Die Bundesligareserve des SV Bayer Uerdingen wollte nichts anbrennen lassen und hatte mit Tilo Kaiser, Dirk Zeien und Thomas Huber gleich drei Ex-Nationalspieler in ihren Reihen.

PSV-Coach Carsten Jocks versuchte alles, seine Spieler auf das zu erwartende schwere Spiel richtig einzustellen und ordnete für die ersten beiden Viertel eine defensive Taktik an. Durch eine unkonzentrierte Abwehrleistung ging diese Taktik jedoch nicht auf, so dass der PSV schon nach dem ersten Viertel mit 3:6 hinten lag.

Im zweiten Viertel keimte Hoffnung auf, nachdem Ex-Nationalspieler Dirk Zeien wegen Meckerns vom weiteren Spiel ausgeschlossen wurde. Diese Hoffnung wurde jedoch zunichte gemacht, nachdem PSV-Spieler Sven Gehlen ebenfalls für den Rest des Spieles ausgeschlossen wurde. Etwas unglücklich hatte er bei Ausführung eines Freiwurfs dem unmittelbar vor ihm stehenden gegnerischen Spieler den Ball gegen den Kopf geworfen. Die Schiedsrichter werteten dies jedoch als Absicht, so dass der PSV die folgenden vier Spielminuten mit einem Spieler weniger auskommen musste.

In dieser Zeit des Unterzahlspiels zeigten die PSV-Wasserballer ihre beste Leistung. Statt weiter Tore zu kassieren, konnten sie den Rückstand sogar verkürzen. Das Unterzahlspiel kostete jedoch so viel Kraft, dass sich danach wieder die Unkonzentriertheiten vermehrten und die Uerdinger bis zum Ende des 3. Viertels auf 9:15 davonziehen konnten. Erst im letzten Viertel stabilisierte sich der PSV und konnte das Schlussviertel mit 4:4 Toren ausgeglichen gestalten. Letztlich stand jedoch eine deutliche 13:19 Niederlage zu Buche und zwei Punkte gegen den Abstieg gingen nach Uerdingen.

Mit 11 Toren (!) hatte Ex-Nationalspieler Tilo Kaiser den PSV fast alleine besiegt. Für den PSV erzielte Carsten Jocks  immerhin 6 Tore und zeigte damit mal wieder seine alten Torjägerqualitäten. Weiter waren für den PSV erfolgreich Marcel Kretschmer (3), Jörn Damman (2), Jan Glüder und Manuel Büschler.

Für den PSV spielten (Tore): Dominik Ruhnow, Jan Haferkamp, Christian Ortmann, Marcel Kretschmer (3), Carsten Jocks (6), Jan Glüder (1), Manuel Büschler (1), Ulf Werner, Sven Gehlen, Patrick Gasse, Jörn Damman (2), Sebastian Gasse.

2. Wasserball-Bundesliga West

Erster Saisonsieg für PSV-Wasserballer

PSV Duisburg - Amateur SC Duisburg II =18:10 (3:2, 5:2, 5:4, 5:2)

Duisburg, 22. Jan. 2011 /E.St.

Die Gunst der Stunde nutzten die Zweitliga-Wasserballer des PSV Duisburg gegen die Bundesligareserve des Amateur SC Duisburg. Da Bundesligist ASCD zu einem Auswärtsspiel bei Waspo Hannover antreten musste, konnte die zweite ASCD-Vertretung nur ersatzgeschwächt antreten.

PSV-Coach Carsten Jocks war vorher schon von einem Sieg überzeugt und stellte die PSV-Wasserballer gegen die fast nur aus A- und B-Jugendlichen bestehende ASCD-Mannschaft gut ein. Für den Ex-Bundesliga-Torschützenkönig Florian Müller/ASCD ordnete Carsten Jocks Sonderbewachung an, die insb. Sven Gehlen/PSV sehr gut gelang, so dass Florian Müller lediglich zwei Tore erzielen konnte.

Treffsicher beim PSV war diesmal Jörn Damman mit 6 Toren. Auch Patrick Gasse mit 4 Treffern trug wesentlich zum PSV-Sieg bei. Da auch Torwart Dominik Ruhnow einen sehr guten Tag erwischte, konnte der PSV stetig seine Führung ausbauen und schließlich einen deutlichen 18:10-Sieg landen.

In der Tabelle der 2. Wasserball-Liga liegt der PSV nunmehr mit 2:4 Punkten auf Plaz 7 vor dem ASCD II mit ebenfalls 2:4 Punkten.

Für den PSV spielten (Tore): Dominik Ruhnow, Jan Haferkamp, Christian Ortmann, Marcel Kretschmer (1), Carsten Jocks (2), Jan Glüder, Manuel Büschler (2), Ulf Werner, Sven Gehlen (1), Patrick Gasse (4), Marco Mischel (1), Jörn Damman (6), Sebastian Gasse (1).

 

PSV-Wasserballer gehen in das dritte Zweitligajahr

Duisburg, 10. Dez. 2011 / E.St.

Nachdem der Klassenerhalt in der letzten Saison der 2. Wasserball-Liga frühzeitig geschafft worden ist, gehen die PSV-Wasserballer unter Trainer Carsten Jocks mit Zuversicht in die neue Saison. Saisonziel ist der erneute Klassenerhalt und mindestens 12 Punkte (wie 2010).

Das erste Saisonziel „Klassenerhalt“ ist fast schon geschafft, da der Bundesligaabsteiger SSF Aegir Uerdingen seine Mannschaft vor Saisonbeginn aus der 2. Wasserball-Liga zurückgezogen hat. Somit wird wahrscheinlich nur eine Mannschaft absteigen, und die soll nicht der PSV sein.

Leider haben die PSV-Wasserballer einen sehr schlechten Start in die neue Saison erwischt. Im Auftaktsspiel gegen die Wasserfreunde Wuppertal gab es eine deutliche 5:21 Niederlage. Im zweiten Saisonspiel gegen den Düsseldorfer SC wurde es nicht besser. Mit 7:24 fiel die Niederlage noch deftiger aus. In beiden Spielen mussten die PSV-Wasserballer jedoch stark ersatzgeschwächt antreten.

Im neuen Jahr 2011 soll es lt. PSV-Coach Carsten Jocks und PSV-Wasserballwart Stephan Triesch jedoch besser laufen und die nötigen Punkte geholt werden.