Alle PSV-Ath­le­ten aus der U15 für West­deut­sche Meis­ter­schaf­ten qualifiziert

Bei den Bezirks­ein­zel­meis­ter­schaf­ten der Alters­klasse U15 gelang allen ange­tre­te­nen PSV-Judo­­kas die Qua­li­fi­ka­tion für die West­deut­schen Einzelmeisterschaften!

Finja Poth wurde in der Gewichts­klasse bis 44 Kilo­gramm Bezirks-Vize­­­meis­­te­­rin; Malia Zural­ski erkämpfte sich in der glei­chen Gewichts­klasse die Bron­ze­me­daille. Gleich in ihrem ers­ten Kampf tra­fen die bei­den Kämp­fe­rin­nen auf­ein­an­der: Das ver­eins­in­terne Duell konnte Finja – wie schon bei den Kreis­meis­ter­schaf­ten – für sich ent­schei­den. Auch in ihrer zwei­ten Begeg­nung setzte sich die 13-Jäh­­rige sou­ve­rän durch. Erst in ihrem drit­ten Kampf musste sie sich nach einem Uchi-mata von der sehr stark kämp­fen­den Frieda Stella (JC 71 Düs­sel­dorf) geschla­gen geben.
Für Malia lief es genau anders­herum: Nach zwei Nie­der­la­gen drehte sie in ihrem letz­ten Kampf noch­mal rich­tig auf und ließ ihrer Geg­ne­rin Lena Raabe aus Mett­mann trotz höhe­rer Gra­du­ie­rung keine Chance.

Bei den Jun­gen ging Ole Hin­s­ber­ger in der Gewichts­klasse bis 46 Kilo­gramm den Start und gewann die Bron­ze­me­daille. Er been­dete sei­nen ers­ten Kampf gegen Hen­rik Mei­sch­ner aus Bed­­burg-Hau sieg­reich, musste sich dann aber in zwei Begeg­nung trotz guter kämp­fe­ri­scher Leis­tung geschla­gen geben.

Für Malia und Ole war es das erste U15-Tur­­nier jen­seits der Kreis­ebene. Der Alters­­­klas­­sen-Wech­­sel ist für die jun­gen Ath­le­ten mit etli­chen Regel­än­de­run­gen ver­bun­den. So sind ab der U15 plötz­lich Hebel-Tech­­ni­­ken erlaubt, was in Boden­si­tua­tio­nen ein erwei­ter­tes Ver­tei­di­gungs­ver­hal­ten erfor­dert. Beide konn­ten diese her­aus­for­dernde Situa­tion, ins­be­son­dere vor dem Hin­ter­grund von wenig Trai­ning auf­grund der Corona-Pan­­de­­mie, gut meistern!

Menü