Annika Bode sichert sich den Titel der Bezirksmeisterin

Bei den Bezirks­ein­zel­meis­ter­schaf­ten der Alter­klasse U15 in Düs­sel­dorf stan­den ver­gan­ge­nes Wochen­ende über 100 Judo­kas auf der Matte.
Für den PSV waren ins­ge­samt 8 Kämpfer*innen am Start.
In der Gewichts­klasse ‑44 Kilo­gramm tra­fen im ent­schei­den­den Kampf die bei­den Schwes­tern Annika und Sophia Bode auf­ein­an­der. Nach Ablauf der regu­lä­ren Kampf­zeit hatte sich keine der bei­den einen nen­nens­wer­ten Vor­teil erar­bei­ten kön­nen und auch nach dem Gol­den Score waren die Wer­tun­gen aus­ge­gli­chen. Im Kampf­rich­ter­ent­scheid wurde dann schließ­lich Annika zur Sie­ge­rin erklärt, die damit Bezirks­meis­te­rin wurde. In der­sel­ben Gewichts­klasse gewann Tara Schrö­ter außer­dem die Bronzemedaille.

Auch zwi­schen Laura Libe­ra­tore und Jule Land­wehr kam es zum PSV-inter­­nen Duell als beide in der Klasse bis 57 kg auf­ein­an­der­tra­fen. Hier setzte sich Laura in einem Kampf über die volle Distanz trotz zweier Shi­dos durch und gewann am Ende die Sil­ber; Jule lan­dete auf Platz drei.

Svet­lana Mov­chan (-40 kg) konnte wäh­rend eini­ger Kämpfe ihr Poten­tial nicht voll aus­schöp­fen, aber es reichte den­noch für die Bronzemedaille.

Für die Jungs lief war der Tag lei­der weni­ger erfolg­reich. Für Adam Chag­dali (-60 kg) war es das erste Tur­nier für den PSV, ent­spre­chend hoch war seine Auf­re­gung. Ole Hin­s­ber­ger (-50 kg) war zunächst gut in sei­nen ers­ten Kampf gestar­tet und hatte sich eine Waza-ari-Füh­­rung erar­bei­tet, unter­lag dann jedoch im Boden­kampf. Mit Platz 5 bezie­hungs­weise 7 reichte es lei­der nicht für Qua­li­fi­ka­tion zur West­deut­schen Meisterschaft.

Da alle Mäd­chen am Ende des Tages Edel­me­tall mit nach Hause neh­men konn­ten, sind sie für die West­deut­schen Ein­zel­meis­ter­schaf­ten Anfang März in Dor­ma­gen qualifiziert!

Menü