Das Judo-Jahr 2020 im Rückblick

Auf­grund der Corona-Pan­­de­­mie konn­ten die PSV-Judo­­kas im letz­ten Jahr die 22. Auf­lage des tra­di­tio­nel­len inter­na­tio­na­len Judo­tur­niers der U16 männ­lich ver­gan­ge­nen März nicht durch­füh­ren. Die ursprüng­lich für Mai geplante und spä­ter zunächst auf Dezem­ber ver­scho­bene Aus­rich­tung der Deut­schen Vete­­ra­­nen-Meis­­ter­­schaf­­ten im Judo wurde schließ­lich im Sep­tem­ber kom­plett abge­sagt. Beide Ver­an­stal­tun­gen soll­ten im Rah­men der Fei­er­lich­kei­ten „100 Jahre PSV Duis­burg“ stattfinden.

Der Trai­nings­be­trieb ruhte von Mitte März an für zwei Monate. Im Mai star­tete ein kon­takt­freies Trai­ning auf der Platz­an­lage Fut­ter­straße. Mitte Juni konnte das Trai­ning mit Kon­takt in der Halle mit zehn Per­so­nen wie­der auf­ge­nom­men wer­den. Bereits zwei Wochen vor Ende der Som­mer­fe­rien star­tete der Trai­nings­be­trieb mit 30 Per­so­nen. Zwi­schen den Som­­mer- und Herbst­fe­rien konnte der Trai­nings­be­trieb in Wedau und Gro­ßen­baum, abge­se­hen von den beson­de­ren Hygiene- und Ver­hal­tens­re­geln, im nor­ma­len Rah­men wie­der statt­fin­den. Ledig­lich die Hal­len der Ger­­trud-Bäu­­mer-Kol­­le­g­­schule in Neu­dorf wur­den nicht wie­der zur Nut­zung frei­ge­ge­ben. Die durch das Immo­­bi­­lien-Mana­ge­­ment Duis­burg in Aus­sicht gestellte Öff­nung nach den Herbst­fe­rien fiel dem erneu­ten Lock­down zum Opfer. Die Hal­len der Ger­­trud-Bäu­­mer-Kol­­le­g­­schule sind bereits seit Okto­ber 2019 wegen Sanie­rungs­ar­bei­ten geschlos­sen. Hier feh­len der Judo­ab­tei­lung seit­dem 19 Trai­nings­stun­den pro Woche.

Der Wett­kampf­be­trieb ruhte bis auf wenige Aus­nah­men seit März fast voll­stän­dig. Die Liga-Sai­­son fiel voll­stän­dig ins Was­ser. Die Umset­zung der geplan­ten Akti­vi­tä­ten im Leis­tungs­sport war nicht mög­lich. Zwi­schen den Som­­mer- und Herbst­fe­rien lag der Schwer­punkt auf Gür­tel­prü­fun­gen. Hier konn­ten sogar die Vor­jah­res­zah­len erreicht wer­den. Corona-bedingte Abmel­dun­gen aus dem Ver­ein gab es so gut wie keine. Die Mit­glie­der­zah­len sind den­noch rück­läu­fig, da die Neu­an­mel­dun­gen im Früh­jahr und Som­mer aus­ge­blie­ben sind. Erfreu­li­cher­weise gab es trotz Corona aber viele Anfragen.

Schon län­ger ist abseh­bar, dass die nächs­ten Wochen nur mit einem ein­ge­schränk­ten Trai­nings­be­trieb und ohne jeg­li­che Wett­kämpfe begin­nen wird. Doch es ist wie nach einem ver­lo­re­nen Judo­kampf: Auf­ste­hen und Weitermachen!

Menü