Erste Gür­tel­prü­fung für PSV-Judo­kas nach der Corona-Pause

Die PSV-Judo­­kas Lucian Gumny und Alex­an­der Lähr haben in Essen erfolg­reich die Prü­fung zum 1. Kyu im Judo (Braun­gurt) abge­legt. Es war die erste Gür­tel­prü­fung nach der lan­gen Corona-Pause. Die Prü­fer Marco Dud­ziak und Erik Gruhn, beide 4. Dan, waren mit den über­durch­schnitt­li­chen Leis­tun­gen der bei­den Nach­wuchs­ju­do­kas sehr zufrie­den. Schon zu Beginn des Jah­res hat­ten sie mit der inten­si­ven Prü­fungs­vor­be­rei­tung begon­nen und muss­ten dann kurz vor der geplan­ten Prü­fung Ende März das Trai­ning ein­stel­len. Erst zwei Wochen vor Beginn der Som­mer­fe­rien konn­ten sie das Trai­ning wie­der aufnehmen.

Anders als erhofft stan­den dann dem PSV in den Som­mer­fe­rien die städ­ti­schen Trai­nings­hal­len wie­der nicht zur Ver­fü­gung, so dass nach Essen aus­ge­wi­chen wer­den musste. Der PSV Essen stellte für die wei­tere Vor­be­rei­tung und Prü­fung freund­li­cher­weise sein Dojo zur Verfügung.

 

 

Trai­nings­start am 27. Juli

Zwei Wochen vor Ende der Som­mer­fe­rien star­tet die PSV-Judo­a­b­­tei­­lung ihren Trai­nings­be­trieb wie­der am 27. Juli in der Judo­halle der Sport­schule Wedau. Da nur 30 Per­so­nen zum Trai­ning zuge­las­sen wer­den dür­fen, müs­sen sich die Ver­eins­mit­glie­der vor­her anmel­den. Die Reso­nanz nach der lan­gen Trai­nings­pause ist sehr groß. Die ers­ten Ter­mine sind bereits aus­ge­bucht.
Seit der zwei­ten Mai-Hälfte hat­ten die PSV-Judo­­kas das Trai­ning, wenn auch sehr ein­ge­schränkt und unter stren­ger Ein­hal­tung der Bestim­mun­gen der Coro­na­schutz­ver­ord­nung, wie­der auf­ge­nom­men. Zunächst fand das Trai­ning im Freien ohne Kon­takt statt, seit Mitte Juni wie­der in Klein­grup­pen in der Gym­nas­tik­halle der Gesamt­schule Süd. Die Trai­nings­ein­hei­ten wur­den gekürzt, um mög­lichst vie­len Kin­dern und Jugend­li­chen die Teil­nahme zu ermög­li­chen.
Nach den Ferien hofft der Ver­ein auch wie­der auf die Öff­nung der städ­ti­schen Sport­stät­ten. Die Turn­halle und der Gym­nas­tik­raum der Ger­­trud-Bäu­­mer-Kol­­le­g­­schule sind bereits seit Okto­ber 2019 – erst wegen Repa­ra­­tur- und Sanie­rungs­ar­bei­ten, danach wegen Corona – geschlos­sen. Der PSV-Judo­a­b­­tei­­lung feh­len damit seit fast zehn Mona­ten mehr als die Hälfte ihrer Trai­nings­zei­ten in den städ­ti­schen Sport­hal­len. “Zum Glück haben uns unsere Mit­glie­der trotz der vie­len Aus­fälle bis­her die Treue gehal­ten”, resü­miert PSV-Abtei­­lungs­­­lei­­ter Erik Gruhn den Ver­lauf die­ser schwie­ri­gen Zeit.

Zum Glück haben uns unsere Mit­glie­der trotz der vie­len Aus­fälle bis­her die Treue gehalten

Erik Gruhn

Menü