Ober­liga: PSV-Team holt erste Punkte gegen den TV Dellbrück

Nach dem als Auf­takt eher frus­trie­ren­den Heim­kampf­tag fuh­ren die Män­ner vom PSV Duis­burg für ihren zwei­ten Kampf­tag hoch­mo­ti­viert nach Her­ford in Ost­west­fa­len. Hier konn­ten sie sich durch einen Sieg gegen die Mann­schaft vom TV Dell­brück ihre ers­ten Punkte holen.

Der Kampf­tag begann jedoch zunächst mit einem Sieg der Köl­ner: Tris­tan Lick­feld (-81 kg) konnte Jan­nik Far­del über drei Minu­ten lang hin­hal­ten eher er sich geschla­gen geben musste.
Den sofor­ti­gen Aus­gleich für die Duis­bur­ger schaffte Alex­an­der Heid­rich in der Gewichts­klasse bis 90 Kilo­gramm, ehe Oli­ver Cho­j­now­ski gegen Dirk Ass­mann (+90 kg) die Köl­ner wie­der in Füh­rung brachte. Lucian Gumny gelang danach in sei­ner erst zwei­ten Ober­­liga-Bege­g­­nung nach einem zähen Kampf der Sieg gegen Cheikh Fofana. Tobias Kirsch (-73 kg) bezwang zum Abschluss der ers­ten Runde sei­nen Geg­ner sou­ve­rän nach nur 21 Sekun­den zum Zwi­schen­stand von 3:2.
Für die Rück­runde nahm das PSV-Team dann einen klei­nen Per­so­nal­tausch vor. Der Plan ging auf: Dirk Ass­mann (jetzt ‑81 kg) holte sich gegen Jan­nik Far­del sei­nen ers­ten Sieg. Dabei machte er es zunächst span­nend, als ihm in der Ver­län­ge­rung die Befrei­ung aus einem Hal­te­griff glückte, bevor er sei­nen Geg­ner selbst über die ent­schei­dende Dauer fest­hielt. „Da hat wirk­lich kei­ner mit gerech­net, dass Dirk da noch raus kommt!“, berich­tet der Sport­li­che Lei­ter für die Liga­mann­schaf­ten des PSV Duis­burg Jan-Luca Schmitz begeistert.
Alex­an­der Heid­rich baute anschlie­ßend mit sei­nem Sieg gegen Tho­mas Kay­ser die Füh­rung wei­ter aus. Beim Stand von nun 5:2 war ein Unent­schie­den sicher.
Tris­tan Lick­feld und Lucian Gumny muss­ten sich in Folge jedoch ihren Geg­nern geschla­gen geben, obwohl Lick­feld zwi­schen­zeit­lich schon mit Waza-ari geführt hatte.
Den ent­schei­den­den Punkt zum Sieg holte im letz­ten Kampf erneut Tobias Kirsch, der damit den 6:4‑Sieg für den PSV-Duis­­burg unter Dach und Fach brachte.

Die zweite Begeg­nung für den PSV Duis­burg gegen den PSV Her­ford II star­tete mit zwei Nie­der­la­gen. Die Ost­west­fa­len schick­ten an dem Tag eine ver­gleichs­weise alte, aber den­noch sehr starke Mann­schaft auf die Matte. So gerie­ten die Duis­bur­ger gegen Edu­ard Kutzke und Ste­fan Struck­meier mit 0:1 und 0:2 in Rück­stand, ehe Alex­an­der Heid­rich (+90 kg) Juriy Seryi vor­zei­tig bezwin­gen und damit den Anschluss­sieg holen konnte. Nach einem ver­lo­re­nen Kampf von Lucian Gumny (-66 kg) gegen Ayke Har­me­ning hielt ein erneut über­ra­gend kämp­fen­der Tobias Kirsch durch sei­nen 16-Sekun­­­den-Sieg gegen Bene­dikt Schrö­der den Aus­gang der Begeg­nung bei einem Zwi­schen­stand von 2:3 aus Sicht der Duis­bur­ger noch offen.

Die zweite Runde aller­dings nahm einen ähn­li­chen Ver­lauf. Frei­lich holte Tris­tan Lick­feld (-90 kg) in der Revan­che gegen Ste­fan Struck­meier durch eine spek­ta­ku­läre Kon­ter­tech­nik sei­nen ers­ten Sieg, aber Alex­an­der Heid­rich und Lucian Gumny gaben in Folge zwei Punkte an die Her­for­der ab, sodass der erneut sou­ve­rän kämp­fende Tobias Kirsch am Ende das Ergeb­nis nur noch kos­me­tisch auf 4:6 ver­bes­sern konnte.

Zwar endete der zweite Ober­­liga-Kamp­f­­tag für den PSV Duis­burg mit einer Nie­der­la­gen, doch durch die Punkte aus dem Sieg gegen den TV Dell­brück und die mit 4:6 stets nur knapp ver­lo­re­nen Begeg­nun­gen sicherte sich das Team aus Duis­burg einen Platz im Tabel­len­mit­tel­feld. Bemer­kens­wert auch: Alle Judo­kas, die der PSV in Her­ford auf die Matte geschickt hat, haben min­des­tens einen ihrer Kämpfe gewonnen.

Wei­ter geht es für die PSV­ler am 11. Juni mit einem Heim-Kamp­f­­tag. An die­sem Tag emp­fängt der PSV Duis­burg in der Sport­halle der Gesamt­schule Süd den JC 66 Botrop II und den JC Holzwi­ckede. Kampf­be­ginn ist um 16 Uhr.

Menü