Restart Open 3. Liga Nord-West in Duis­burg – end­lich wie­der Ulti­mate Frisbee

Tief im Wes­ten, wo die Schei­ben sich am zwei­ten Sep­tem­ber Wochen­ende wie­der dre­hen durf­ten, lief es viel bes­ser, als einen der Wet­ter­be­richt zunächst glau­ben ließ. Dar­über hin­aus endete das Tur­nier mit einem denk­bar knap­pen Tur­nier­sieg in einem Fün­fer-Ver­gleich – bei ins­ge­samt sechs teil­neh­men­den Teams.

Nach einer gefühlt ewig wäh­ren­den, Corona-beding­ten Tur­nier­pause tra­fen sich also sechs Open Mann­schaf­ten der 3. Liga Nord-West auf dem Gelände des Poli­zei­sport­ver­eins 1920 e. V. in Duis­burg. Die Mann­schaf­ten aus Bielefeld/​Verl, Bochum, Duis­burg, Kiel/​Lübeck, Pader­born und Wup­per­tal zähl­ten ins­ge­samt 79 Spie­le­rin­nen und Spie­ler. In 15 zum Teil sehr engen Spie­len konn­ten die Zuschau­en­den feins­tes Ulti­mate Fris­bee erle­ben. Die Corona-Pause war den meis­ten Teams kaum anzu­mer­ken. Spiel­ab­läufe und Tak­ti­ken waren gut ein­stu­diert, nur die Beine wur­den bei eini­gen zum Ende des ers­ten Tages etwas frü­her müde als sonst üblich. Bei spon­ta­nen Waden­krämp­fen hal­fen dann aber auch gerne die geg­ne­ri­schen Spie­ler aus und unter­stütz­ten beim Deh­nen der stra­pa­zier­ten Beine. Abseits der bei­den Spiel­fel­der konn­ten sich die Teams und Gäste über eine tolle, kuli­na­ri­sche Ver­pfle­gung freuen. Egal ob Rührei zum Früh­stück, Kuchen und (wirk­lich nicht zu schar­fes) Chili am Nach­mit­tag oder gut gekühlte Getränke zum Abend hin: die vie­len flei­ßi­gen Hel­fe­rin­nen und Hel­fer hat­ten zu jeder Zeit alles im Griff.

Ins­ge­samt war es auch ein sport­lich sehr fai­res Wochen­ende, was sich in durch­weg guten Spi­rit of the Game Bewer­tun­gen zeigte. Da Ulti­mate Fris­bee ohne Schieds­rich­ter gespielt wird, bewer­ten sich die Teams nach den Spie­len gegen­sei­tig in ver­schie­de­nen Kate­go­rien, wie z.B. Fair Play, Fouls und Kör­per­kon­takt oder Kom­mu­ni­ka­tion. Spi­rit Sie­ger am Wochen­ende wur­den die Bono­bos (Bochum) mit einer Gesamt­be­wer­tung von 11,8 (Übli­cher Mit­tel­wert: 10,0).

Der Tur­nier­sieg war am Ende dann denk­bar knapp. Da kei­nes der ange­reis­ten Teams sich an den bei­den Tur­nier­ta­gen kon­stant durch­set­zen konnte, gab es am Ende fünf Teams, die jeweils drei Siege auf sich ver­bu­chen konn­ten. In dem dar­aus fol­gen­den Fün­fer-Ver­gleich kam es also auf die Punk­te­dif­fe­renz an und hier hatte der Gast­ge­ber aus Duis­burg hauch­dünn die Nase vorn. Mit nur vier Punk­ten Vor­sprung konnte DU bist Fris­bee (PSV Duis­burg 1920 e.V.) am Ende das Tur­nier gewinnen. 

PlatzMann­schaftSpieleSiegeNie­der­la­genPunkteGegenp.Diff.
1 DU bist Frisbee532705218
2 Cara­cals532705614
3 Bono­bos532726111
4 Die 7 Todsünden53267607
5 TeKielas53263603
6 Fris­bie­le­feld5052275-53

Alle Ergeb­nisse im Detail gibt es hier: http://​scores​.fris​bee​sport​ver​band​.de/​?​v​i​e​w​=​p​o​o​l​s​t​a​t​u​s​&​s​e​r​i​e​s​=​1​431

79 Spie­le­rin­nen und Spie­ler tra­fen sich zur 3. Liga NW in Duisburg

Die Sie­ger­mann­schaft des Tur­niers: Duis­burg Open

1 Kommentar.

Menü