Aaron Hil­de­brand auf Platz sie­ben in Qing­dao (China)
Grand-Prix in Qingdao/​China am 22. Novem­ber (3. Tag)

Im chi­ne­si­schen Qing­dao nahm Aaron Hil­de­brand vom PSV Duis­burg im Rah­men der IJF-Welt­se­rie am Judo-Grand-Prix-Tur­nier teil. In der Klasse bis 90 kg waren 36 Teil­neh­mer am Start.

Er star­tete mit einem Sieg durch Yuko-Wer­tung in der Gol­den-Score-Ver­län­ge­rung gegen Mam­ma­dali Meh­di­yev aus Aser­bai­dschan. Den Welt­rang­lis­ten­sechs­ten Krisz­tian Toth aus Ungarn besiegte er mit Wazaari-Wer­tung. Im Ach­tel­fi­nale schlug der 25-jäh­rige Sport­sol­dat vor­zei­tig Alon Sas­son aus Israel. Gegen den Rus­sen Kirill Vopro­sov musste er sich im Vier­tel­fi­nale vor­zei­tig geschla­gen geben. In der Trost­runde traf der Duis­bur­ger auf den fran­zö­si­schen Vize­meis­ter Axel Cler­get. Nach vier Minu­ten Kampf­zeit unter­lag Hil­de­brand und belegte damit Rang sieben.

Vor dem Tur­nier hatte Aaron Hil­de­brand auf Platz 26 der Welt­rang­liste gele­gen. Nächste Sta­tion ist für den Duis­bur­ger das Grand-Slam-Tur­nier vom 4. bis 6. Dezem­ber 2015 in Tokio.

 

Autor: Erik Gruhn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü