Gemischte Ergeb­nisse für die PSV-Judo­kas bei den Bezirkseinzelmeisterschaften


Nach­dem sich bei den Kreis­meis­ter­schaf­ten der U15 nahezu alle Ath­le­tin­nen und Ath­le­ten des PSV Duis­burg für die Bezirks­meis­ter­schaf­ten in Vel­bert qua­li­fi­ziert hat­ten, blie­ben dort die Ergeb­nisse teil­weise hin­ter den Erwar­tun­gen zurück.

Zwar konn­ten sich auch hier vier Judo­kas plat­zie­ren: Bei den Jun­gen erreichte Anton Ser­dyuk (-46 kg) einen 2. Platz. Bronze in der dicht besetz­ten Gewichts­klasse ‑55 kg gab es für Stuart Jakobs.
Finja Poth (-33 kg) klet­terte am sogar auf die Spitze des Sie­ger­po­des­tes. Sie gewann sou­ve­rän die Gold­me­daille in der weib­li­chen U15.
Hen­ri­ette Alt­hoff (-44 kg) sicherte sich einen guten zwei­ten Platz.

Den­noch endete der Tag für viele Judo­kas ein wenig ent­täu­schend; man­chem fehlte ein Quänt­chen Glück: Bei den Fünft­plat­zier­ten Yunus Vural (-40 kg), Daniel Rem­pel (-50 kg), Elias Zural­ski (-60 kg) und Sunna Schrö­ter (-44 kg) blie­ben die Siege in den ent­schei­den­den Kämp­fen aus.
Siebte Plätze gab es für Alex­an­der Lähr (-43 kg) und Lina Vural (-44 kg).

Die Bezirks­meis­ter­schaf­ten U18 in Neuss waren für die Star­ter vom PSV Duis­burg erfolg­reich; beide erziel­ten eine Plat­zie­rung: Dawid Raj­zyn­gier sicherte sich in der Gewichts­klasse ‑60 kg den Bezirks­meis­ter­ti­tel. Jan-Luca Schmitz (-81 kg) erzielte einen drit­ten Platz.

Alle Kämp­fe­rin­nen und Kämp­fer mit einem Medail­len­platz sind für die West­deut­schen Meis­ter­schaf­ten qua­li­fi­ziert, die für die U18 am 16. Februar in Herne und für die U15 am 9. und 10. März in Dor­ma­gen statt­fin­den.

 

Autor: Luca Simon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü