PSV-Frauen wer­den ihrer Favo­ri­ten­rolle gerecht


Beim ihrem ers­ten Kampf­tag in der Ver­bands­liga Nord­rhein wur­den die Frauen vom PSV Duis­burg ihrer Favo­ri­ten­rolle gerecht. Sie konn­ten beide Begeg­nun­gen für sich entscheiden.

Gegen den JC Hennef gin­gen die Duis­bur­ge­rin­nen in der Hin­runde durch Siege von Patri­cia Klaff (+70 kg), Alex­an­dra Dör­per (-63 kg) und Julia Mal­cherek (-70 kg) mit 3:2 in Füh­rung. Femke Breier (-57 kg) musste sich geschla­gen geben und die Gewichts­klasse ‑52 kg blieb unbe­setzt. Durch wei­tere Siege von Alex­an­dra Dör­per und Julia Mal­cherek sowie Carina Kers­ten (über 70 kg) in der Rück­runde ging die Begeg­nung mit 6:4 an das Team vom PSV.

Auch gegen die Gast­ge­be­rin­nen vom ESV Olym­pia Köln erwie­sen sich Alex­an­dra Dör­per, Patri­cia Klaff und Julia Mal­cherek als Punk­te­ga­ran­tin­nen. Ins­ge­samt drei ihrer Kämpfe gewan­nen die Frauen vom PSV in weni­ger als einer Minute, sodass auch hier das End­ergeb­nis 6:4 lautete.

Wei­ter geht es für die Damen­mann­schaft am 30. Juni in Kem­pen gegen die Teams vom Budo Sport Kaarst und vom JC Kempen.

 

Schlech­ter Start in die Liga­sai­son für den PSV Duis­burg II


Sehr ernüch­ternd ver­lief der erste Kampf­tag in der Ver­bands­liga Nord­rhein hin­ge­gen für die zweite Her­ren­mann­schaft des PSV Duis­burg. Sie muss­ten in Wup­per­tal zwei deut­li­che Nie­der­la­gen einstecken.

Gegen den 1. Godes­ber­ger JC II lief für die Män­ner vom PSV nichts zusam­men. Sowohl in der Hin- als auch in der Rück­runde gelang es kei­nem der Duis­bur­ger Judo­kas einen Kampf für sich zu ent­schei­den, sodass sie am Ende eine Zu-null-Nie­der­lage kassierten.

In der zwei­ten Begeg­nung gegen die Gast­ge­ber vom SC Wup­per­tal sorgte Jan-Luca Schmitz (-90 kg) für den ers­ten Sieg des Tages aus Duis­bur­ger Sicht. Er setzte sich in der Hin­runde nach rund einer Minute Kampf­zeit gegen Jörn Bro­sig durch.  In der Rück­runde fegte Patrick Fug­mann (-66 kg) Odis­seas Perous­sa­ni­dis in nur acht Sekun­den von der Matte. Zusam­men mit Chris­tian Olberz, der in der Gewichts­klasse ‑73 Kilo­gramm gegen Ste­phan Dip­pel siegte, konn­ten sie das Ergeb­nis bei einem End­stand von 3:7 aller­dings nur etwas respek­ta­bler gestal­ten.
Wei­ter­hin gin­gen für den PSV Duis­burg auf die Matte: Sebas­tian Küp­per (-66 kg), Niklas Wis­kandt (-81) und Nic­las Knie­per (-90).

Der nächste Kampf­tag fin­det am 30. Juni vor hei­mi­scher Kulisse statt. Hier tref­fen die Ath­le­ten vom PSV Duis­burg auf Judo­kas vom SSF Bonn und vom TSV Vik­to­ria Mülheim.

 

Autor: Luca Simon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü